Hallo-wach-Stupser für den Herner TC

Der erste Play-off-Sieg über die TH Wohnbau Angels dient den Hernerinnen auch als Warnung. Überraschung bei der Wahl zur Spielerin der Saison.

Es war nicht gerade ein Denkzettel, den die Basketballerinnen des Herner TC am Ostermontag in ihrer H2K-Arena verpasst bekommen haben. Schließlich haben sie das erste Spiel des Play-off-Viertelfinals mit 60:55 gewonnen. Aber es war zumindest ein Anstupser – ein Hinweis darauf, dass der Tabellendritte der Bundesliga-Hauptrunde gegen den Sechsten TH Wohnbau Angels durchaus auch verlieren kann.

„Nördlingen hat uns alles abverlangt“, sagt Trainer Marek Piotrowski. „Ich hoffe, dass wir uns am Freitag besser präsentieren werden.“ Das zweite Viertelfinal-Spiel beginnt am 6. April um 19.30 Uhr in der Hermann-Keßler-Halle im Anton-Jaumann-Industriepark 6 im schwäbischen Nördlingen.
Genau dort wollen die HTC-Ladys die Best-of-three-Serie vorzeitig für sich entscheiden, ins Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft einziehen und die mögliche dritte Partie verhindern, die am 8. April (Sonntag, 16 Uhr) in der H2K-Arena stattfände. „Wir werden das erste Spiel jetzt genau analysieren“, sagt Hernes Headcoach Marek Piotrowski. „Aber wichtig war, dass wir gewonnen haben. Alles andere spielt eigentlich keine Rolle.“ Ein wichtiger Punkt bei dieser Analyse sollte auch die Entspannung sein, um in Nördlingen vor allem deutlich weniger rappelig aufzutreten. Die Trefferquote aus dem Feld – 24 Prozent, 19 von 62 – war schon schwach, um nicht zu sagen erschreckend schwach. Zum Vergleich: Die Saisonquote der Hernerinnen liegt nach nun 23 Spielen bei 40 Prozent (557 von 1374).

Piotrowski-Team seit zwölf Heimspielen ungeschlagen

Etwas Optimales hat Marek Piotrowski in dieser Saison beim Herner TC geschaffen: Er hat aus einem zusammengewürfelten Haufen ein tolles Team geformt, das in dieser Saison – diese Tatsache kann gar nicht oft genug wiederholt werden – in seiner H2K-Arena ungeschlagen ist. In nun schon zwölf Spielen. Und deshalb erklärte der HTC-Trainer den Fans im Innenraum und auf der Tribüne am Montagabend nach dem 60:55 gegen die TH Wohnbau Angels auch, dass die Wahl zur Spielerin der Saison „eine Überraschung ist, aber irgendwie auch nicht“, wie er sagte. Nämlich? „Spielerin des Jahres ist die Mannschaft der Saison 2017/18!“

Quelle: Andree Hagel/WAZ

« Zurück