HTC sichert sich Nachwuchstalent aus den Niederlanden

Nach zahlreichen erfreulichen Wiederverpflichtungen freut sich der Herner TC nun eine hochkarätige Neuverpflichtung bekanntzugeben. Nachdem Marek Piotrowski bereits in der Vorsaison ein äußerst glückliches Händchen bei der Auswahl von Spielerinnen aus unserem Nachbarland bewiesen hat, konnte er für die kommende Saison einen weiteren Coup landen: Die erst neunzehnjährige Laura Westerik verlässt ihren niederländischen Verein KEUS/Royal Eagles aus Apeldoorn, um zukünftig für Herne zu punkten.

Mit im Gepäck hat sie eine Bronzemedaille, die sie im Juli mit der niederländischen U20-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Ungarn gewinnen konnte. Der dritte Platz für die Niederlande war nicht nur für Basketballexperten eine Überraschung, auch Laura selbst hatte das im Vorfeld nicht erwartet. „Die Niederlande hatten bisher nur einmal eine Medaille gewonnen. Ich habe zwar geglaubt, dass mit unserem Team und dem neuen Coach einiges möglich ist, aber ich habe da eher an die Top 8 gedacht. Die Bronzemedaille hat wirklich jede Erwartung übertroffen.“ Laura selbst war nicht nur in der Starting Five ihres Teams, sondern wurde am Ende sogar ins All-Star-Team des Turniers gewählt.

Für Herne hatte sich Laura bereits vor der EM entschieden. „Ich war letzte Saison beim Spiel um den dritten Platz in der Halle und die Atmosphäre war einfach unglaublich. Ich habe damals schon ein wenig mit den anderen Niederländerinnen gesprochen und jetzt freue ich mich in Herne ein neues Abenteuer zu beginnen.“ Trainer Marek Piotrowski hatte die neunzehnjährige schon eine Weile im Blick und freut sich, dass es mit der Verpflichtung geklappt hat. „Wir haben Lauras Entwicklung eine Weile verfolgt und viele Gespräche mit ihr geführt bis wir ihre Unterschrift hatten. Ihre tolle Leistung bei der EM war dann noch mal eine Bestätigung unserer Einschätzung.“ In Herne wird Laura das Team auf den Positionen 2 und 3 verstärken, doch anders als in ihrem alten Verein, wo sie als Teamkapitänin fungierte, muss sie ihre Rolle im gut eingespielten Herner Kader erst noch finden. Auf die niederländische Connection will sie sich dabei aber nicht verlassen. „Natürlich kann es helfen, dass ich die anderen schon kenne, aber ich lerne auch gerne neue Leute kennen und möchte meine Position im Team selber finden.“ Nach dem Erfolg der Mannschaft von Marek Piotrowski in der letzten Saison, erwartet Laura, dass das Team wieder um eine Medaille spielen wird. „Ich weiß nicht viel über die anderen Teams in der Liga, aber Teamkolleginnen von mir sind nach Hannover und Saarlouis gegangen. Das wird sicher interessant.“

Von dem Spiel in der deutschen Liga erhofft sie sich genug persönliche Entwicklung, um in naher Zukunft auch in der Senioren-Nationalmannschaft überzeugen zu können. „Als Karin letzte Saison verletzt war, durfte ich schon einmal mit der Nationalmannschaft unterwegs sein. Und da ist mir klar geworden, dass ich die Niederlande verlassen muss, wenn ich mit den anderen mithalten will. Viele Leute haben mir gesagt, dass mein Spielstil gut zur deutschen Liga passen würde, deshalb bin ich hierher gekommen.“

Mit der Verpflichtung der jungen Niederländerin besetzt der Herner TC die, durch den Abgang von Isabella Slim freigewordene, Stelle im Team. Slim, die einen großen Teil zum tollen Abschneiden letzte Saison beigetragen hat, möchte sich anderen Herausforderungen stellen und der Herner TC wünscht ihr dafür alles Gute und viel Erfolg.

« Zurück