HTC unterliegt auch den Rutronik Stars Keltern

Das Match bei den Rutronik Stars Keltern war vorbei, mit 67:78 (37:40) hatte der Herner TC verloren. Aber so schnell konnte sich das Gästeteam nicht auf die fünf- bis sechsstündige Tour zurück machen an diesem Sonntagabend, um die vorherige Niederlage abzuhaken. Die Nationale Doping Agentur (NADA) hatte noch zur Dopingkontrolle gebeten.

So machten sich die Hernerinnen verspätet auf den Rückweg. Nach der Niederlage beim Tabellenführer Wasserburg hatten sie nun eine weitere bei einem Spitzenteam der Planet Photo DBBL im Gepäck. Allerdings hatte HTC-Trainer Marek Piotrowski bei diesem Spiel in Keltern bei seinem Team eine Steigerung gegenüber der Vorwoche gesehen.

Die Niederlage gehe zwar so in Ordnung, so Piotrowski: „Aber es war eine Begegnung, in der wir lange auf Augenhöhe waren.“ Nach dem ersten Viertel hatten sich die Gäste eine knappe 23:22-Führung erspielt, mehr als dieses kleine Polster allerdings nicht. Im zweiten und dritten Abschnitt aber zog Keltern das Tempo an, und auf Seiten der Gäste fiel Jill Bettonvil nach einem Zusammenprall mit einer Gegnerin aus. Sie konnte zwar später wieder eingreifen, aber direkt nach ihrem Ausfall hängten die Rutronik Stars das Gästeteam ab.

Vor allem im dritten Viertel trafen die Gastgeberinnen besser, waren auch mit einigen Würfen aus der Distanz erfolgreich, während der HTC zu spüren bekam, worauf Marek Piotrowski schon im Vorfeld dieser Begegnung beim bisherigen Zweiten hingewiesen hatte: Jeder Fehler wird gegen Topteams schnell bestraft.

Mit zwölf Punkten Unterschied ging das dritte Viertel verloren (15:27), im letzten Abschnitt aber machten die Hernerinnen Punkte gut, gewannen dieses Viertel mit vier Punkten Differenz.

Für die Hernerinnen ist die Reihe der Spiele gegen Spitzenteams der Liga noch nicht beendet. Im Gegenteil. Nach den Spielen beim Tabellenführer Wasserburg und beim bisherigen Zweiten Keltern tritt der HTC nun gegen den nächsten Spitzenreiter, die TH Wohnbau Angels, an. Die haben Wasserburg mit 66:56 bezwungen, nun selbst den Spitzenplatz übernommen und sind am kommenden Samstag in der Herner H2K-Arena zu Gast.

Viertel: 22:23, 18:14, 27:15, 11:5.

Keltern: Pokk (4), Orrange (5), Ciappina (5/1 Dreier), Elbert (3), Schüler, Markovic (10/1), Milogav , Likhtarovich (15(3), Vuckovic (15/1), Fikiel (4), Nunn (10), Bernert (7/1).

Herner TC: Slim (8), Kuijt (6/1 Dreier), J. Bettonvil (9/1), Range (10), Polleros, L. Bettonvil (2), Bussey (12), Karic (12), Attura (4), Cooley (4).

29.10.2017 / WAZ Herne / Stephan Falk

« Zurück