Isabella Slim komplettiert das niederländische Quartett beim HTC

Der Herner TC setzt nächste Saison auf das Basketballtalent der Niederlande. Nach Karin Kuijt und den Bettonvil-Schwestern kommt mit der erst 22-jährigen Isabella Slim eine weitere Niederländerin ins Ruhrgebiet. Die in Amsterdam geborene Slim spielte die letzten Jahre für das Basketball-Team der Syracuse University auf der Forward-Position und freut sich darauf nach dem College-Abschluss in Herne ihre Profikarriere starten zu können.

Unter einem so erfolgreichen und erfahrenen Trainer wie Marek Piotrowski trainieren zu können, ist für sie einer der Schlüssel um eine bessere Spielerin zu werden. Die 1,82m große Slim ist eine äußerst facettenreiche Spielerin, die sich auf mehreren Positionen wohlfühlt und dadurch eine Menge Variabilität zum Herner Spiel beitragen kann. Nach ihren Stärken gefragt, hatte Slim folgendes zu sagen: „Ich bin eine Gefahr in der Offensive, weil ich gleichermaßen 3er werfen, zum Korb ziehen oder offene Mitspielerinnen finden kann. Außerdem bringe ich eine solide Defensive mit viel Intensität.“ Ihr Wert als Spielerin lässt sich auch daran bemessen, dass sie in einer starken NCAA Division, aus der zwei Spielerinnen sogar für die WNBA gedraftet wurden, immer in der Starting Five bei Syracuse war. Auch in der Zeit vor ihrem Studium in den USA wusste die Niederländerin zu überzeugen. 2013 wurde sie beim Winter Final Four der niederländischen Liga, in der sie für CTO Amsterdam auflief, zum MVP gewählt. In der gleichen Saison erreichte sie mit Amsterdam das Halbfinale des niederländischen Pokals. In der Nationalmannschaft spielt Slim seit der U16, wobei das Jahr 2012 besonders erfolgreich für sie war. Für ihre guten Leistungen bei der U17 WM in Amsterdam wurde sie im Rahmen der Eurobasket.com All-World Championships U17 Awards ins zweite Team gewählt. Den kritischen Übergang von der U17 zur U18 im selben Jahr meisterte sie bravourös und führte ihr Team bis ins Halbfinale der U18 Europameisterschaften in Bukarest, wo man gegen den späteren Turniersieger Frankreich ausschied.

Die deutsche Liga sieht Slim auf einem hohen Niveau mit vielen starken Gegnern, die für qualitativ hochwertige Spiele sorgen werden. Den Start in ihre erste Saison in Deutschland kann die Niederländerin kaum erwarten. „Ich bin wirklich gespannt die Saison zu beginnen und in dieser Liga anzutreten. Ich hoffe ich kann dazu beitragen, dass das Team eine gute Leistung bringt und es hoffentlich in die Playoffs schafft.“

Miriam Zumbusch, HTC

« Zurück