WNBL qualifiziert sich für das Viertelfinale

Herner TC- SV Halle Junior-Lions 63:73 (18:27; 19:12; 20:17; 6:17) 

 

Vor einigen Monaten noch haben wir davon geträumt, heute ist es Fakt: Wir sind unter den besten Acht in Deutschland!

 

Aus zwei Spielen gegen Halle konnten sich die Herner Mädchen in Summe durchsetzen und qualifizieren sich für das Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft.

Trotz des großen Vorsprungs von 24 Punkten aus dem Hinspiel, erwarteten die Herner Verantwortlichen ein sehr interessantes Spiel. Leider vor allem deswegen, da drei Schlüsselspielerinnen auf Herner Seite ohne eine Trainingseinheit ins Spiel gehen mussten. Die Grippe hat sie über die Woche außer Gefecht gesetzt. Zum anderen ist nun klar, dass unsere Kapitänin Frida Schmidt für den Rest der Saison ausfallen wird. Beim Spiel in Halle hat sie sich eine ernsthafte Knieverletzung zugezogen.

Ein angespanntes erstes Viertel erlaubte den Löwinnen mal für mal offene Würfe, die diese auch hochprozentig nutzen. Die Differenz von -9 Punkten nach dem ersten Abschnitt verunsicherte gleichermaßen die Spielerinnen wie die Zuschauer. In den folgenden 10 Minuten jedoch fanden die Hernerinnen wieder ins Spiel. Sie holten den Rückstand bis auf 2 Punkte gut auf.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gastgeberinnen wieder die Initiative und alle warteten gespannt, wann sie es schaffen den zweiten Gang einzulegen. Die Gäste aus Halle dachten aber nicht daran aufzugeben. Mit allen Kräften stemmten sie sich gegen eine drohende Niederlage, kämpften um jeden Meter auf dem Feld und konnten schließlich in den letzten Minuten die Belohnung in Form des Sieges ernten.

 

Die Niederlage in diesem Spiel trübte jedoch nur kurz die Gesichter auf Herner Seite. Durch das Hervorragende Ergebnis aus dem ersten Spiel, hätten sie sich doch auch eine Niederlage mit 23 Punkten „erlauben“ können. Dass es nun 10 Punkte waren konnte man schnell verschmerzen. Schließlich steht das Team im Viertelfinale!

 

Der nächste Play-Off Gegner im Modus „Best of Three” (weiter ist, wer 2 Spiele gewonnen hat) ist der Titelverteidiger Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel. Durch die bessere Platzierung am Ende der Hauptrunde darf Herne mit einem Heimspiel am 11.3. in der H2K Arena eröffnen. Darauf folgt dann ein Spiel am 25.03. in Wolfenbüttel und (wenn nötig) am 8.4. das Entscheidungsspiel wieder in Herne.

Über Unterstützung aus den Rängen würden sich das Team und Staff sehr freuen!

 

Für Herne spielten: Polleros 27/1, Scheller 15/2, Zolper 11/2, Tenbrock 6, Stockhorst 2, Krizanovic 2, Gallinat, Benbaida, Wilke, Shekeb.

« Zurück