Achtelfinale im tiefen Süden

Auf die Eisvögel aus Freiburg trifft der HTC am Samstag um 19.30 Uhr im Pokalachtelfinale. Sowohl in Anbetracht des sportlichen Gegners als auch der langen Anfahrt alles andere als ein Traumlos für die Herner Bundesligadamen.

Zwar schreiben sich die Eisvögel selbst die Rolle als Außenseiter zu, der Pokal aber hat bekanntlich seine eigenen Gesetze und die Vorzeichen sprechen nicht unbedingt klar für den HTC. Gegen die Angels aus Donau-Ries musste sich Marek Piotrowskis Mannschaft am letzten Samstag lange mühen, der Magier sprach von einem hart erkämpften Arbeitssieg. Und eine solch harte Partie steht den Hernerinnen auch im Pokalachtelfinale bevor: Mit 97:59 schossen die Eisvögel die ChemCats am letzten Liga-Spieltag aus der Halle und verschafften sich damit viel Selbstvertrauen nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge. Im Pokal setze sich das Team von Aleksandar Bozic mit 76:68 gegen den Süd-Zweitligisten Grüner Stern Keltern durch, dominierte die Partie klar. Bei den Freiburgerinnen punkten die Französin Soana Lucet und die Amerikanerin Bobbi Knudsen im Schnitt zweistellig, auf den deutschen Positionen baut Bozic auf junge Talente wie U20 Nationalspielerinnen Elisabeth Dzirma und Ilka Hoffmann. Beim Season-Opening konnte der HTC die Eisvögel mit 62:70 schlagen, für die Partie Samstag hat dieses Ergebnis jedoch kaum Aussagekraft. Die HTC-Damen müssen schnell die lange Fahrt aus den Knochen schütteln und hell wach sein, um ins Viertelfinale einzuziehen. Für den Verlierer der Partie bietet sich dann bereits eine Woche später Gelegenheit zur Revanche, wenn Freiburg zum Rückrundenauftakt in der MCG-Arena zu Gast ist.

Zurück