Die Reise geht weiter

Wasserburg heißt das nächste Etappenziel der phantastischen Reise der Herner Bundesligadamen in der Saison 2013/2014. Nach dem erstmaligen Erreichen des Play-Off Halbfinals durch zwei Siege gegen die SV Halle Lions wartet nun die wohl schwerste Aufgabe auf den HTC: Der Gegner ist der FC Bayern des Damenbasketballs und dieser genießt auch noch Heimrecht.

Rund 675 km müssen die Herner Damen für die Partie am Ostersamstag zurück legen um erstmals im Play-Off Halbfinale gegen den TSV Wasserburg anzutreten. „Es ist fast schon unfair, dass wir bereits im Halbfinale auf den absoluten Topfavoriten treffen, aber daran können wir nichts ändern. Die Rollen sind verteilt, aber wir fahren sicher nicht zum Verlieren soweit“, zeigt sich Marek Piotrowski im Training kämpferisch. Das Star-Ensemble von Head-Coach Bastian Wernthaler verlor in der Hauptrunde lediglich zwei Partien und zog mit zwei deutlichen Siegen über die Saarlouis Royals (68:39 / 59:82) souverän ins Halbfinale ein. Gleich fünf Wasserburgerinnen trafen in Saarlouis zweistellig, Topscorerin mit 20 Punkten war Svenja Brunckhorst. Ihre Nationalmannschaftskollegin Stephanie Wagner kam auf 14 Punkte und stealte dabei noch drei Bälle, auf ihre aggressive Defense muss sich der HTC einstellen. Der TSV ist Favorit – aber der HTC hat nichts zu verlieren. „Vielleicht können wir den TSV ja etwas überraschen und dann das Momentum auf unsere Seite ziehen. Dann könnte sich Herne auf den nächsten Krimi freuen“, so Piotrowski. Um maximal vorbereitet in die Partie zu gehen wird der HTC bereits am Karfreitag anreisen, um die Strapazen der Fahrt aus den Beinen zu schütteln. Für alle daheim gebliebenen Fans wird die Partie wie immer live übertragen unter http://www.dbbl-live.tv/ . Auf geht’s Herne, kämpfen und Siegen!

Zurück