Dolphins als nächste Herausforderung

Nach Marburg geht die nächste Reise der HTC Damen am Sonntag Nachmittag, und wieder wartet eine schwierige Aufgabe für die Herner Bundesligadamen: Die Dolphins mussten letztes Wochenende eine knappe Niederlage gegen die Eisvögel einstecken (56:55), stehen aktuell auf Platz 6 der Tabelle.

Mit der Defense war Dolphins Coach Patrick Unger in Freiburg zufrieden, aber „in der entscheidenden Phase haben wir die Rebounds nicht bekommen oder die Bälle weggeworfen“, ärgerte sich Unger. „Sonst wär viel mehr drin gewesen!“ Besonders nervten ihn die 23 Ballverluste. Mit 17 Turnovern gegen die Rhein-Main Baskets konnten die HTC-Damen in dieser Kategorie letzte Woche locker mithalten, es wird sich zeigen welches Team seine Fehler im Training am besten ausmerzen konnte. Im Gegensatz zum Vorjahr haben sich die Dolphins besonders auf den deutschen Positionen verändert: Birthe Thimm wechselte aus Oberhausen in die Unistadt, Lisa Koop kehrte aus Herne nach Marburg zurück. Finja Schaake, mit durchschnittlich 14,6 Punkten Topscorerin ihres Teams, wirbelt auf der Flügelposition, Regie führt die Amerikanerin Alissa Pierce. Keine leichte Aufgabe für die Herner Damen also, die nach dem Bundesligaspiel am Sonntag am Mittwoch um 20.15 Uhr bei der TG Neuss erstmals im Pokal antreten müssen. 

Die Herner Damen würden sich über zahlreiche Unterstützung in Marburg freuen, gespielt wird in der Sporthalle im GGS, Leopold-Lucas-Str. 46 in 35037 Marburg.

Zurück