Ein Griff in die Wundertüte

So ein Saisonauftakt hat immer etwas besonderes: Ambitionen treffen auf Erwartungen, Nervosität auf Routine und in der Luft liegt die Spannung über den Ausgang der so wichtigen Auftaktpartie.  Endlich geht es wieder los für die Herner Bundesligadamen, nach Wochen der Vorbereitung im Trainingslager und in Testspielen. Marek Piotrowski konnte das Team individuell noch verstärken, der Kern der Herner Mannschaft blieb zusammen. Vielleicht ein Vorteil. Vielleicht aber auch hohe Erwartungen an ein junges, ehrgeiziges Team, das nach dem frühen Play-Off Aus sich hohe Ziele gesteckt hat.

Runderneuert präsentiert sich dagegen das Team der Saarlouis Royals. Neuer Trainer, neue ausländische Spielerinnen und den Titel des Vizemeisters im Gepäck reisen die Royals als Wundertüte ins Revier. „Beim Champions-Day letztes Wochenende hat Saarlouis die Partie gegen Wasserburg lange offen gestaltet, das Spielergebnis ist wenig aussagekräftig. Die Deutschen Spielerinnen sind unverändert, wir hätten einen leichteren Gegner zum Saisonauftakt haben können“. Angela Tisdale heißt der letzte Neuzugang der Royals, ist Sergeant bei der Army und besetzt die Positionen 1 und 2. Eine Amerikanerin haben die Royals bereits ausgetauscht, was für ihre hohen Ambitionen spricht. Kein leichter Gegner also, gegen den die HTC-Damen jede Unterstützung der Zuschauer brauchen. „Wir freuen uns alle auf das erste Heimspiel, sind heiß auf das Spiel. Wir brauchen Samstag die Fans im Rücken, um mit einem Sieg in die Saison zu starten“, so Piotrowski. Für die Fans gibt es beim Spiel die Möglichkeit, Karten für die anschließende sports&friends Party im Gysenberg zu gewinnen und unter allen Dauerkartenbesitzern wird eine Hochbühnenfahrt beim Feuerfest auf dem Rathausplatz verlost. 

Spannung ist also garantiert am Samstag Abend, Sprungball ist um 18 Uhr in der MCG-Arena, Mont-Cenis-Str. 180 in 44627 Herne.

Zurück