Ein schnelles Wiedersehen

Keine zwei Wochen ist es her, dass die HTC Bundesligadamen im DBBL-Pokal nach Wasserburg reisen mussten, um sich mit dem Tabellenführer im Viertelfinale zu messen. Sechzehn Minuten lang konnte der HTC in der Badria-Halle mithalten, hatte gar die Oberhand, ehe das Starensemble vom Inn ernst machte in binnen vier Minuten die Partie entscheidend drehte. Wasserburg wurde seiner Favoritenrolle gerecht und zog souverän ins Final-Four ein, der HTC konnte sich wieder auf die Liga konzentrieren.

Nach der unglücklichen Niederlage in Nördlingen (74:71) stehen die HTC-Damen nun erneut dem Tabellenführer gegenüber, und trotz Heimvorteils scheint die Aufgabe mindestens genau so schwer: Wasserburg hatte die Dolphins aus Marburg zu Gast, legte los wie die Feuerwehr (25:16 nach dem ersten Viertel) um dann nach ausgeglichenem zweiten Viertel die Partie souverän nach Hause zu fahren. Das Team von Bastian Wernthaler ist über die Distanz von 40 Minuten bislang kaum schlagbar, die tiefe Bank mit der individuellen Klasse lässt Ausfälle schnell kompensieren. Beim HTC übernehmen zunehmend immer mehr verschiedene Spielerinnen entscheidend Verantwortung, in Nördlingen spielten sich Emina Karic und Henna Salomaa in den Vordergrund. Gegen Wasserburg braucht es jedoch maximale Konzentration und Einsatz aller, um eine Überraschung möglich zu machen, sowohl auf dem Feld, als auch auf den Rängen. Vielleicht gelingt dann ja eine Überraschung, mit der kaum einer rechnet…

Nach der Bundesligapartie bleibt es spannend in der MCG-Arena: In der Regionalliga empfängt die Herner Bundesligareserve um 20.15 Uhr die DJK Frankenberg. Über reichlich Unterstützung würde sich das Team von Marcin Dolega freuen!

Basketballsonntag in der MCG-Arena:
Am Sonntag kommt es zum ersten Herner Duell in der Damen-Basketball-Bezirksliga. Die Vierte Damenmannschaft des Herner TC, gerade aus der Kreisliga aufgestiegen, empfängt um 10 Uhr in der MCG-Halle den bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter der Bezirksliga, die Ruhrpott Baskets Herne, die aufgrund eines freien Platzes direkt in der Bezirksliga starten durften. HTC-Coach Martin Brackmann weiß, dass seine Mannschaft kaum Chancen auf einen Sieg hat, da die Ruhrpott Baskets Herne gespickt sind mit ehemaligen Regionalliga- und Oberligaspielerinnen. Die HTC-Damen wollen aber ihr bestes geben und so gut es geht dagegen halten.

Anschließend, um 12 Uhr, geht es dann weiter mit dem Spiel der Oberliga-Damen. Die 3. Damenmannschaft des HTC empfängt den ASC 09 Dortmund. Gegen den aktuellen Tabellenvierten will sich das junge Herner Team besser präsentieren als in der Vorwoche gegen BG Dorsten I, als man mit  34:83 verlor.

Um 14.30 Uhr tritt dann die weibliche Nachwuchsbundesliga gegen den TSV Hagen 1860 an. Beim Hinspiel in Hagen hatte das HTC- Team einen rabenschwarzen Tag und verlor mit  38:66. Nach dem letzten Sieg gegen die Metropolitan Baskets Hamburg sind die Herner Mädels nun aber hoch motiviert und wollen sich gegen Hagen bestens präsentieren.

Zurück