Ein unangenehmer Gegner

U17 WNBL startet in die Saison

Mit dem jüngsten Team der Liga gehen die Lions dieses Jahr an den Start und empfangen den HTC am Samstag um 18 Uhr in der ERDGAS Sportarena in Halle an der Saale.
Zwar setzte es gegen Hannover letztes Wochenende eine deutliche Niederlage für die Lions (86:62), ähnlich wie der HTC befinden sich die Lions nach Einschätzung Marek Piotrowskis jedoch noch in der Findungsphase, sodass Ergebnisse wenig aussagekräftig sind.

„Die Lions sind immer stark, das Spiel ist vollkommen offen. Mit Thompson auf der eins und mit Hebecker zurück im Kader haben sie enorme Qualität, die Chancen stehen 50:50. Sie spielen viel Fastbreak, pressen oft. Wir müssen von Anfang an hell wach sein“. Der Bus nach Halle an der Saale fährt um 11 Uhr ab, das Team will unbedingt die knappe Niederlage in Rotenburg wett machen. Dort fehlte die Qualität im Abschluss, in der Defense der Biss. Die Partie wird wie immer im Stream übertragen unter: http://sportdeutschland.tv/dbbl/dbbl-sv-halle-lions-vs-herner-tc_2

U17 WNBL: 

An diesem Sonntag den ist es wieder soweit: der Nachwuchs der Bundesliga des Erstligisten Herner TC startet in die Saison 16/17.
Gespielt wird als erstes in Recklinghausen beim Aufsteiger Metropol Baskets. Das Team von Björn Grönheit setzt auf einen ziemlich jungen, aber dennoch nicht zu unterschätzenden Kader. Das Team von Herne hat sich zu 50 Prozent neu aufgebaut und musste einige Abgänge kompensieren. "Wir sind diese Saison ein kleines Team und hatten noch keine lange Vorbereitung. Mit dem neuen Headcoach Ondrej Sykora haben wir uns auf der Trainerposition zusätzlich verändert. Und Metropol ist durch die Qualifikation für die WNBL schon ziemlich lange in der Vorbereitung“, so sieht Co-Trainer Christian Koslowsky einen Vorteil für die Spielkooperation. Aber dennoch will das Herner Team um Punkte Kämpfen. "Wir müssen einfach die Sachen aus dem Training in der Offense und vor allem auch in der Defense umsetzen." Sprungball zum Auswärtsauftakt ist um 14:00 in der Vestischen Arena.

Zurück