Eine Runde weiter - Fokus liegt nun auf Wasserburg

Gegen die GiroLive Panthers Osnabrück setzte sich der HTC am Donnerstagabend souverän mit 68:82 durch und zog damit in die nächste Pokalrunde ein. Gegner wird der Sieger der Partie Grünberg gegen TG Neuss sein, die am 2. November ausgespielt wird.

Von Beginn an führte der HTC in Osnabrück, führte schnell zweistellig und ließ den engagiert kämpfenden Panthers keine Chance. Nachdem die Hernerinnen ihre Favoritenrolle nun gut ausgefüllt haben, wendet sich das Blatt am Samstagabend: Um 20 Uhr tritt der HTC bei Rekordmeister Wasserburg an, die sich überraschend den Rutronik Stars Keltern geschlagen geben (73:61), danach aber sofort wieder in die Spur fanden. Die Angels aus Nördlingen wurden gleich dreistellig abgefertigt (114:68), im Eurocup-Gruppenspiel gegen Lulea Basket aus Schweden siegten die Damen vom Inn deutlich mit 95:59. Allein in der ersten Halbzeit verwandelte Wasserburg acht Dreier, besonders stark von der Dreierlinie erwiesen sich dabei Shey Peddy und Neuzugang Milica Ivanovic. Schnelle Beine sind also in der HTC-Defense gefragt, um die Schützinnen Wasserburgs nicht aus den Augen zu verlieren. Unter den Brettern trifft der HTC auf zwei alte Bekannte: Katharina Fikiel und Britta haben sich dem Deutschen Meister angeschlossen. Sprungball ist um 19 Uhr in der Badria Halle, bereits ab 18.30 Uhr treffen sich die HTC-Fans zum Rudelgucken im Seminarraum der H2K-Arena.

Zurück