Großer Kampf wird nicht belohnt: HTC spielt um Bronze

GiroLive Panthers Osnabrück - Herner TC 66:62

Dass es angesichts der Personalsituation eng bis unmöglich würde die Finals zu erreichen war absehbar, dass das Herner Team es dennoch bis zur letzten Sekunde hoch spannend machte verdient eine eigene Medaillenkategorie, nicht nur die Möglichkeit gegen Marburg um Bronze zu spielen. 

Nun auch ohne Laura Zolper (Handbruch) und Ae’Rianna Harris (erkrankt) musste der HTC in Osnabrück auflaufen, und so manch einer hatte die Befürchtung, dass das junge Rumpfteam für die aggressiv spielenden Panthers im eigenen Gehege leichte Beute sein könnten. Als an den Bildschirmen erkenntlich wurde dass dafür Loryn Goodwin und Sofia Pelander aufliefen wurden diese Sorgen etwas geschmälert, wenn sich auch schnell zeigte, dass beide nicht im Vollbesitz ihrer Fähigkeiten waren. Von Beginn an waren alle Herner Spielerinnen hellwach und gestalteten das Spiel offen, zur Viertelpause lag der HTC Dank eines Dreiers von Dayna Rouse in Schlagdistanz (17:13.). Im zweiten Viertel zeigte dann die erst 15-jährigen Lara Langermann mit einen frechen Dreier, dass sie auch Play-Offs kann, und startete damit eine 9:0-Serie zur 25:21-Führung (17.). Schnell aber schlugen die Panthers wzurück. Erst traf Emma Eichmeyer für drei, dann tat es ihr Sam Fuehring gleich. Herner geriet ins Wackeln, Sofia Pelander leistete sich erneut ein überflüssiges Offensivfoul, Dayna Rouse verlegte einen leichten Korbleger. Osnabrück nutzte die Gunst der Stunde, schloss ihre beiden Fastbreaks durch Frieda Bühner und Milica Cuic erfolgreich ab und nahmen so einen Fünf-Punkte-Vorsprung mit in die Halbzeitpause (31:26).

Aber Herne kämpfte nach dem Seitenwechsel weiter, spielte geduldig und ließ sich auch nicht durch individuelle Fehler aus dem Konzept bringen. Kurz nach Beginn des vierten Viertels besorgte Sarah Polleros mit einem Dreier sogar den Ausgleich, die Partie war wieder völlig offen. Zwei Minuten vor Schluss wähnten sich die Panthers schon fast im Ziel, aber Goodwin, Topuzovic und Pelander verkürzten auf 64:62 (40.). Crunch-Time. Bei Osnabrück übernahm Sam Fuehring Verantwortung, traf zum 66:62. Nun musste der HTC treffen. Zweimal versuchte es Loryn Goodwin, zweimal sprang die Kugel vom Ring zurück – und aus war der Traum vom Finale.

Nun geht es am Donnerstag und Samstag gegen den BC Marburg um die Bronzemedaillen.

Goodwin (17/1), Rouse (16/1), Topuzovic (7, 12 Rebounds), Pelander (7), Polleros (7/1), Bully (5), Langermann (3/1), Groll.

Zurück