HTC-Damen starten in Chemnitz in den Doppelspieltag

Eine lange Fahrt steht Marek Piotrowski und seinen Damen zu Beginn eines anstrengenden Wochenendes bevor. Zu den ChemCats nach Chemnitz geht es am frühen Freitag morgen mit dem Willen im Gepäck, die Auftaktniederlage vom letzten Wochenende vergessen zu machen.

„Wir sind alle verärgert über die Auftaktniederlage, wollen dieses Wochenende unbedingt punkten. Ich hoffe, dass sich bis Freitag Abend das Verletztenlager etwas lichtet, damit wir eine größere Rotation haben. Chemnitz steht ebenfalls unter Druck, das wird kein leichtes Spiel“ so der Head-Coach mit Blick auf die Gastgeber. Die ChemCats unterlagen in Freiburg mit 78:59 ebenfalls deutlich, doch der Ausgang habe wenig Aussagekraft so Marek Piotrowski. „Es ist erst ein Spiel gespielt, die Teams suchen noch ihren Rhythmus. Chemnitz hat den Kader fast komplett neu aufgebaut, Amanda Davidson coacht das Team jetzt. Da sagt ein Spiel wenig über die Qualität des Teams aus“. Die meisten Punkte (je 14) bei den Cats sammelten in Freiburg Madison Buck und Sara Halasz, wobei Buck auch bei den Rebounds klar vorn liegt (11). Keine leichte Aufgabe für den HTC nach so langer Anfahrt, zumal am Sonntag um 16.30 Uhr bereits die nächste Aufgabe wartet: die GiroLive Panthers  aus Osnabrück kommen zum zweiten Heimspiel des HTC in die MCG-Arena, wo der HTC trotz der Strapazen davor den ersten Heimsieg einfahren will.

Zurück