HTC-Herren im Aufwärtstrend

Back2Back

TVG Kaiserau – Herner TC 64:82 (20:21; 16:25; 14:20; 14:16)

Nach dem starken Heimsieg gegen Unna in der Vorwoche wollte der HTC in Kaiserau den nächsten Sieg einfahren und durch die Rückkehr von Stamm-Center Alex Konsek standen die Vorzeichen dafür auch sehr gut. Doch auch die Gastgeber wollten ihren Fehlstart in die Saison mit aller Kraft wieder gutmachen, wodurch sich zu Beginn der Partie ein munterer Schlagabtausch entwickelte.

Während der TVG in der Offensive immer wieder die Nachlässigkeiten der Verteidigung der Herner ausnutzte, konnten diese sich auf ihren Top-Scorer Tobias Biermann verlassen. Der Power-Forward des HTC war in der ersten Halbzeit vom Gegner nicht zu kontrollieren und belegte dies mit beeindruckenden 21 Punkten in 20 Minuten. Trotzdem funktionierte die Herner Stamm-Verteidigung nicht wie gewohnt und erlaubte Kaiserau immer wieder leichte Punkte unter dem Korb. Entsprechend ausgeglichen endete der erste Durchgang mit 20:21 (10. Min.).
In der Viertelpause stellte Trainer Badziong auf Mann-Mann-Verteidigung um und forderte von seinen Spielern eine deutliche Steigerung in der Defensive. Mit Erfolg. Im Eins-gegen-eins waren die Hausherren den HTC Herren auf allen Positionen unterlegen und konnten bis zur Viertelmitte gerade mal zwei Feldkörbe erzielen, während die Herner Offensiv-Maschine nun auf Hochtouren lief. Über einen 15:6-Lauf setzte sich das Team von Coach B. erstmals ein wenig ab und profitierte mehrfach vom mannschaftsdienlichen Zusammenspiel. Immer wieder wurde der Ball präzise durch die eigenen Reihen gepasst, bis sich eine gute Wurfgelegenheit ergab. Und wenn der Ball dann doch mal nicht durch die Reuse fiel, war Alexander Konsek zur Stelle, angelte sich den Offensiv-Rebound und punktete konsequent für seine Farben (26:36; 15. Min.). Von dieser Leistungssteigerung wurden die „Germanen“ aus Kaiserau völlig unvorbereitet erwischt und fanden vor der Halbzeit auch keine Antwort mehr darauf (36:46; 20. Min.).

Leider änderte sich das zu Beginn der zweiten Hälfte schlagartig. Der HTC kam im dritten Viertel wieder einmal unkonzentriert zurück aufs Spielfeld und erhielt prompt die Quittung dafür. Gegen eine sehr fixiert stehende Zone präsentierte man sich ideenlos und vernachlässigte es weiterhin die gegnerische Zone zu attackieren. Zusätzlich machte sich das Pausieren von Verteidigungs-Spezialist und Rebound-Monster Alex Konsek bemerkbar, so dass Kaiserau vermehrt über Fast-Breaks oder Offensiv-Rebounds punktete (46:47; 24. Min.). Die hart erkämpfte Führung war also dahin und das Spiel wieder offen, zumal einige Auswechslungen nun auch noch zu Missverständnissen in der Verteidigungszuordnung führten. Zeit für eine Auszeit!

Neu formiert und motiviert kamen die Herner zurück aufs Spielfeld und nun funktionierte die Defense wieder vorbildlich. In der Offensive hatte sich jetzt Dennis Köhler vorgenommen etwas frischen Wind aufs Parkett zu bringen. Dies funktionierte perfekt und Köhlers frischer Wind entwickelte sich zu einem Orkan, der den neu erwachten Kampfgeist des TVG im Keim erstickte. Nach intelligenten Passstafetten nahm der Herner Scharfschütze dreimal von der Dreipunkte Maß und dreimal machte es „Swoosh“. Der bis dato vom Wurfpech verfolgte Flügelspieler hatte nun endlich zu seinem Wurf gefunden und demontierte mit diesem die gegnerische Verteidigung im Alleingang. Zum Abschluss des Viertels setzte Konsek noch ein Dreipunkt-Spiel obendrauf und der HTC ging mit 16 Punkten Führung in den Schlussabschnitte (50:66; 30. Min.).
Im letzten Viertel war der Wille der Kaiserauer gebrochen und auch die Kondition ließ langsam nach.

Zum Leidwesen der Zuschauer setzten die Gastgeber in den letzten 10 Minuten eine Hack-Attack-Verteidigung ein und foulten auf Teufel komm raus. Hinzu kam noch, dass die erhitzten Gemüter sich nun mehrfach gegen die Schiedsrichter entluden, was dem HTC zusammengerechnet 17 Freiwürfe in den letzten 10 Minuten bescherte, von denen man allerdings nur acht verwandeln konnte. Aber zumindest die Defensive der Herner stand weiterhin wie eine orangene Wand und verhinderte eine Aufholjagd von Kaiserau. Beim Stand von 58:77 in der 37. Minute war die Messe gelesen und die Herner Ersatzspieler bekamen noch Gelegenheit sich für zukünftige Einsätze zu empfehlen. Nach dem Schlusspfiff feierte der HTC den Sieg ausgelassen mit den zahlreichen mitgereisten Zuschauern, welche ihre Mannschaft von der Tribüne aus über 40 Minuten lauthals angefeuert hatten (64:82; 40. Min.).

Fazit: So langsam fängt sich der HTC nach einem Fehlstart in die Saison und befindet sich im Aufwärtstrend. Nach zwei starken Leistungen in Folge hofft man nun darauf, in der kommenden Woche in der heimischen MCG-Arena (14.11.15; 20.00Uhr) mit einem Sieg gegen den BSC Kamen weiter ins Tabellenmittelfeld zu klettern, allerdings darf man den Gegner nicht unterschätzen und muss erneut ein hart umkämpftes Spiel gegen einen starken Kontrahenten erwarten…

Scoring: Biermann 26/1/7-15; Konsek, A. 20/6-9; Köhler 13/3/2-4; Pajonk 9/1; DeLaCruz 7/1-2; Korscheck 6/4-9Wroblewski 1/1-2; Kaminski; Chau; Badziong (n.e.)

Zurück