HTC macht Turniersieg in Soest unter sich aus

Mit der Teilnahme an dem Turnier "Wappen von Soest" konnte das Trainergespann der U17 WNBL-Mannschaft des HTC erste wichtige Erkenntnisse über den Stand der Mannschaft erlangen. Dabei musste man am ersten Turniertag auf Jule Kassack, die gesundheitlich angeschlagen war, und am zweiten Tag auf Louisa Oleyniczak, Lea Schulte-Göcking, Klara Zerbe und Melda Kanti verzichten. Obwohl das Turnier sehr gut besetzt war konnte das junge Team einen hervorragenden 2. Platz erreichen. Den Turniersieg sicherte sich derweil die Bundesligareserve des HTC. 

Zunächst ging es für die U17-Mädels in der Vorrunde gegen den Regionalligisten VSTV Wuppertal. In einer engen Partie konnte sich das WNBL-Team aufgrund einer deutlich aggressiveren Verteidigung knapp durchsetzen. Im zweiten Spiel des Tages traf man dann auf die den Ausrichter und Oberligisten BC Soest. Die sehr clever agierende Mannschaft aus Soest stellte das junge Team immer wieder (vor allem in der Defensive) vor neue Herausforderungen und zeigte ihnen deutlich woran es noch defensiv zu arbeiten gilt. Am Ende konnte sich aber die Athletik der Herner Mädels durchsetzen. Das letzte Spiel des ersten Tage bestritt man gegen den vermeintlich stärksten Gegner der Vorrunde BG Hagen. Nach anfänglichen offensiven Problemen konnten sich die Mädels durch eine aggressive Verteidigung einen 8 Punkte Vorsprung erspielen. Dieser sollte aber bis zum Ende der Partie ausgeglichen werden. Kurz vor Schluss ging man wieder mit 2 Punkten in Führung und behielt diese auch bis zum Ende der Partie. Erster Wermutstropfen des ersten Tages war dann leider die Verletzung von Louisa am Finger, die ein Spielen am zweiten Tag verhinderte.

Am zweiten Tag ging es früh morgens gegen Velbert um den Einzug ins Halbfinale. Nicht richtig wach und in der Defensive gedanklich immer einen Schritt zu spät ging Velbert schnell 12:2 in Führung. Die WNBL musste sich richtig in die Partie kämpfen, um dieses Spiel noch zu drehen. Mit disziplinierter Offense konnte das Spiel zum Ende recht deutlich gewonnen werden und der Gruppensieg stand fest.

Im Halbfinale wartete dann der direkte Konkurrent TSV Hagen. Beide Mannschaften waren die Anstrengungen des Turniers deutlich anzumerken. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit folgte Mitte der 2. Halbzeit ein 10:0 Run der Hernerinnen. Da beide Teams aber auch nicht mit der letzten Konsequenz spielten konnte dieser Vorsprung über die Bühne gebracht werden. Zumindest die ersten Halbzeit lässt auf 2 spannende Begegnungen in der Vorrunde hoffen.

Im Finale gegen die eigene 2 zweite Mannschaft des HTC ging es vor allem darum sich nicht zu verletzen und viele kleine Dinge offensiv richtig zu machen. Dies sollte phasenweise auch gelingen. Ebenso defensiv konnte man fast alle Spielerinnen kontrollieren außer Lucy Balandis, die das Regionalligateam des HTC zur neuen Saison verstärkt. Fast im Alleingang stellte sie die jungen Mädels vor unlösbare Probleme und zeigte ihnen wie viel Arbeit noch vor ihnen liegt, um auf höchstem Level zu glänzen.

Am Ende des Tages stand ein überraschender zweiter Platz für das WNBL-Team und der Gesamtsieg für die 2. Damen zu Buche. „Das Ergebnis zeigt, dass der HTC in der Saisonvorbereitung auf einem guten Weg ist“, so Mario Zurkowski, neuer Head-Coach des WNBL Teams. 

Zurück