1. Herren: Der falsche Weg

HTC verliert Abstiegsduell gegen Kaiserau

Herner TC – TVG Kaiserau 56:58 (14:12; 7:15; 16:16; 19:15)

Am 18. Spieltag ging es für das Herner Team bereits um Alles, denn der Gegner war eine der zwei Mannschaften, mit denen der HTC den zweiten Absteiger der Saison ausspielt. Zwar hatte man das Hinspiel deutlich gewonnen, aber die TV Germania Kaiserau hatte zwischenzeitlich den Kader aufgestockt und mit Rother einen überaus qualifizierten Trainer gefunden. Eine spannende Begegnung war also zu erwarten…

Bereits im ersten Viertel wurde deutlich, dass dieses Spiel nur über eine konstant starke Verteidigungsleistung gewonnen werden konnte. Die beiden Kontrahenten schenkten sich nichts, wobei die Gäste den besseren Start erwischten (2:6; 4. Min.). Zu nachlässig arbeitete Herne am Rebound und zu kopflos präsentierte man sich in der Offensive, doch das änderte sich gerade noch rechtzeitig. Köhlers Anschluss-Dreier (8:7; 6. Min.) wurde zwar mit vier Punkten des gegnerischen Top-Scorers Kauch gekontert, aber danach erkämpften sich die Hausherren über einen 7:0-Run die Führung zum Viertelende (14:12; 10. Min.).
Im zweiten Viertel folgte dann eine kleine Tragödie. Eigentlich agierten beide Teams auf Augenhöhe (17:15; 12. Min.), doch der HTC stellte sich wieder mal selber ein Bein. Mannschaftsinterne Streitigkeiten führten zu einem Bruch im eigenen Spiel, welcher auch durch eine Auszeit von Trainer Badziong nicht gekittet werden konnte. Der TVG nutzte diese selbst-verursachte Schwächephase der hitzköpfigen Lokalmatadoren routiniert aus und erspielte sich durch einen 12:0-Lauf eine komfortable Führung (17:27; 18. Min.). Zwei Treffer des an diesem Tag 100%-igen Freiwurfschützen Alex Konsek und ein finaler Korb von Billy “Buzzer“ Mwamba hielten den Rückstand zur Halbzeit aber im einstelligen Bereich (21:27; 20. Min.).
In der Halbzeit appellierte Coach B. nochmal vehement an den zwingend notwendigen Teamzusammenhalt und forderte eine diszipliniertere zweite Halbzeit mit vollem Einsatz.
Um den Gegner zu überraschen startete der HTC die zweite Hälfte mit einer Zonenverteidigung, was sich anfangs auch auszahlte. Zusätzlich wurde nun verstärkt unter dem Brett geackert und die TVG somit zu Distanzwürfen gezwungen. In der Offensive lief es zwar immer noch nicht rund, aber immerhin nahm der H-Train langsam Fahrt auf. 10 Punkte vom Duo Korscheck/Biermann brachten Herne wieder auf Tuchfühlung (33:35; 28. Min.). Doch plötzlich verstrickte Herne sich immer wieder in Stellungsfehler auf beiden Seiten des Courts. Die anfangs so gut funktionierende Zone zerbröckelte immer mehr und Kaiserau setzte sich durch diese Nachlässigkeiten wieder etwas ab (37:43; 30. Min.).
Der Schlussabschnitt begann alles andere als gut für das Heimteam. Vier unbeantwortete Punkte schraubten den Rückstand wieder auf 10 Punkte hoch. Doch jetzt wachte endlich Tobias Biermann auf. Der bis dato unter seinen Möglichkeiten spielende Herner Top-Scorer legte mit starken Drives zum Korb 12 Punkte binnen sieben Minuten auf und brachte seinen Farben dadurch den Ausgleich (54:54; 40. Min.). Nun überschlugen sich die Ereignisse. Ein schlecht verteidigter Korbleger des TVG fand sein Ziel, doch Biermann konterte erneut (56:56). 29 Sekunden vor dem Ende zeigten die Mitabstiegskandidaten Nerven an der Linie und ermöglichten dem HTC damit kurz vor dem Schlusspfiff in Führung zu gehen (56:57). In der Auszeit wurde der entsprechende Spielzug ausgewählt um den Ball in Biermanns heiße Hände zu bringen. Leider kam es jedoch anders und Biermann wurde die Gelegenheit zum Siegtreffer verwehrt. Stattdessen nahm Herne einen Dreipunktewurf, ohne Erfolg. Doch der Rebound landete in den eigenen Reihen unmittelbar unter dem Korb und zwang den TVG zu einem Foul. 2,9 Sekunden vor dem Ende konnte der HTC das Spiel also von der Freiwurflinie entscheiden…und vergab beide Versuche und damit auch den Sieg!
Fazit: Das Eis wird dünner für den Herner Turn-Club. Nur noch vier Spiele und davon dreimal gegen die Topteams aus Derne, Hamm und Fröndenberg. Nachdem man das erste Abstiegsduell bereits verloren hat, wird der zweite Abstieg voraussichtlich zwischen Herne und dem BSC Kamen ausgetragen, bei dem man sofort in der kommenden Woche zum Entscheidungsduell antreten muss (27.02.16; 20 Uhr; Friedrich-Ebert-Schule Kamen). Da der BSC das Schlusslicht aus Unna noch auf dem Spielplan hat, heißt es für den HTC am Samstagabend “Do or Die“, denn nur über einen Sieg kann man sich eine gute Ausgangssituation verschaffen um den drohenden Abstieg doch noch in letzter Sekunde zu verhindern…

Scoring: Biermann 21/7-10; Konsek, A. 13/9-9; Korscheck 9/3-6; Köhler 5/1; Pajonk 4/2-4; Konsek, D. 2/2-4; Mwamba 2; Chau; DeLaCruz (n.e.); Kaminski (n.e.); Badziong (n.e.)

Zurück