1. Herren: Gute erste Halbzeit reicht nicht

Herner TC - TVE Barop 2 57:66

Am 8. Spieltag konnte der Herner Trainer Brackmann wieder einmal nicht aus dem Vollen schöpfen und hatte aufgrund von Verletzungen keinen gelernten Flügelspieler im aktiven Kader stehen, sodass Brackmann mit Irbin De La Cruz, Daniel Pajonk und Billy Mwamba (alles drei Aufbauspieler) den Backcourt besetzte. Zudem komplettierte Tobias Biermann und Alex Konsek das Team auf den Centerpositionen.

Der Gast aus Barop erwischte den besseren Start und führte nach einem Dreier- und einen Mitteldistanzwurf schnell mit 5-0. Allerdings wachte dann der Herner TC auf. Angeführt vom Center Alexander Konsek, der zwischen der 3. und 7. Spielminute 10 Punkte erzielte, wurde ein 12-0 Lauf indiziert. Der Gästetrainer reagierte auf diesen Lauf mit einer Auszeit in der 7. Minuten, woraufhin Barop offensiv wieder in die Spur fand. In der Schlusssekunde war es allerdings der Herner Spieler Dominikus Konsek, der mit einem Buzzerbeater aus der 3- Punkteentfernung das Viertelendergebnis zum 21-14 besiegelte.
Der Anfang des zweite Viertel wurde diesmal von den Hernern nicht verschlafen. De La Cruz und nochmals Dominikus Konsek punkteten jeweils mit Würfen aus der 3-Punkte-Distanz und auch die Defensive stand bei den Herner recht ordentlich. So reagierte der Gästetrainer in der 14 Spielminute beim Stand von 31-19 abermals mit einer Auszeit. Diese verfehlte nicht seine Wirkung und Barop konnte innerhalb von 3 Minuten einen kleinen 6-0 Lauf starten. Nach einer Herner-Auszeit in der 17.Spielminute konnte man bei den Hernern zwar wieder eine bessere Verteidigung beobachten, allerdings lief es in der Offensive immer noch nicht so rund. Erst nach der zweiten Auszeit in der 19. Minute konnten die Herner nochmals eine Schippe drauflegen und beendeten die Halbzeit mit einem Stand von 35-26.
Nach dem Seitenwechsel punktete der Gast aus Barop als erstes und in folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Allerdings gelang den Gästen dann in den Spielminuten 24 bis 27 ein 6-0 Zwischenspurt zum 40-35, wodurch der Herner Coach sich zu einer Auszeit genötigt sah. Diese beflügelte zwar die Offensive der Herner, aber tat der Offensive des TVE Barops keinen Abbruch. Nur 4 unbeantwortete Herner Punkte in der letzten Spielminute des Viertels ließen dieses versöhnlich aus Sicht des Gastgebers enden (49-43).
Der letzte Spielabschnitt startete auf beiden Seiten sehr schwach und es dauerte mehr als zwei Minuten bis die ersten Punkte fielen. Dann war allerdings der Bann auf der Seite des TVE Barops gebrochen und die Spieler des Gastes schossen in der Spielminute 32 bis 36 ein wahres Feuerwerk ab. In dieser Zeit produzierte der Gast ein 16-0 Lauf. Darunter 4 unbedrängte Dreipunktewürfe hintereinander, welche allesamt von der gleichen Position getroffen wurden. In den darauf folgenden Minuten versuchten die Herner nochmals mit der Stop-the-Clock Taktik zu retten, was zu retten war, aber vergeblich. Der TVE Barop gewann verdientermaßen dieses Spiel mit 57-66. 

A.Konsek (24/6-10), D.Konsek (11/3), De La Cruz (8/0-2/2), Pajonk (5/2-4/1), Biermann (5/1-2), Klems (2), Mwamba (1/1-2), Tetsch (n.e)

Zurück