1. Herren: HTC sichert sich den Klassenerhalt

Herner TC : Eintracht Dortmund 77:61 (26:8; 20:16; 12:19; 19:18)

Am 21. Spieltag ging es für den Herner TC bereits um alles: Nur der direkte Vergleich trennte das Team von Trainer Brackmann zu diesem Zeitpunkt vom LTV Lippstadt, der sich bereits auf einem Abstiegsplatz befand. Leider hatte man mit dem starken Aufsteiger Eintracht Dortmund kein besonders leichtes Los gezogen. Allerdings ist der HTC immer dann am stärksten, wenn man es nicht von ihm erwartet...

Hochkonzentriert begannen die Lokalmatadoren die Partie und nach einer kurzen Schnupperphase (4:4; 3. Min.), legte Ben Badziong mit einem Dreier den Grundstein für den folgenden 13:0-Lauf der Hausherren (17:4; 7. Min.). Zwar versuchten sich die Dortmunder anfangs noch mit aller Macht dagegenzustellen, aber ein weiterer 9:0-Lauf machte deutlich, wie sehr der HTC den Sieg an diesem Tag wollte. Eine gut stehende und sehr aufmerksame Verteidigung machte es den Gästen sehr schwer ins eigene Spiel zu finden, während die Herner Offensive ein wahres Punkte-Feuerwerk abfackelte. Besonders Tobias Biermann und Alexander Konsek spielten bärenstark auf und erzielten zusammen 16 der 26 Herner Punkte im Auftaktviertel(!), während man die Gäste im einstelligen Bereich halten konnte. Den Schlusspunkt der ersten 10 Minuten setzte Felix Wenzel mit einem Buzzer-Beater von der Dreipunktelinie und krönte damit die Energieleistung der Brackmannschen Truppe (26:8).
Im zweiten Viertel setzte man da an, wo man im ersten aufgehört hatte und baute somit den Vorsprung aus (32:8; 13. Min.). Doch langsam aber sicher fanden die Gegner auch ins Spiel und hielten fortan konsequent dagegen und die Partie wurde ausgeglichener. Erst als der Topscorer der Eintracht sich nach mehrmaligen Beschwerden beim Schiedsrichter gleich zwei technische Fouls in Folge einfing, bekam der HTC wieder Oberwasser. Traurig aber wahr, doch von den vier zugesprochenen Freiwürfen konnte Herne nicht einen verwandeln. Allerdings konnte man dies auch als Warnung interpretieren, nicht zu früh in Siegessicherheit zu verfallen. Biermann und Konsek erlaubten sich also keine Erholungspause, markierten im zweiten Durchgang zusammen erneut starke 14 Zähler und hielten die deutliche Herner Führung zur Halbzeit aufrecht (46:24; 20. Min.).
Beim Pausentee wurden die bisherigen Vor- und Nachteile im Spiel des HTC verdeutlicht und die Motivation durch passende Worte hochgehalten. Leider konnte die festgelegte Strategie anfangs nicht umgesetzt werden und Herne erzielte in den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit lediglich drei magere Pünktchen (49:34; 25. Min.). Den Zuschauern wurde angesichts des schwindenden Vorsprungs bereits etwas mulmig, zumal die Eintracht nun auch das Visier von außen feinjustiert hatte und im dritten Viertel gleich vier Dreipunktewürfe versenkte. Brackmann nahm die dringend benötigte Auszeit und forderte von seinen Schützlingen weiterhin eine konzentrierte Leistung bis zum Spielende. Mit Erfolg, der HTC fand daraufhin wieder besser ins Spiel und ein munteres Auf und Ab entwickelte sich auf dem Spielfeld. In der 29. Minute verwandelte Daniel Pajonk einen wichtigen Dreier mit Ablauf der 24-Sekunden-Uhr und animierte seine Mannschaftskameraden somit zu einem weiteren 10:2-Lauf bis zur Mitte des Schluss-Abschnitts (65:43; 35. Min.). Der beruhigende, ursprüngliche Vorsprung war also wieder hergestellt und Dortmund hatte nur noch theoretische Chancen auf den Sieg. Allerdings muss man anerkennen, dass die Gäste sich nicht aufgaben, sondern im Gegenteil dem Heimteam bis zur letzten Sekunde einen harten Kampf lieferte, wobei selbst schwierige Würfe aus der Distanz eiskalt verwandelt wurden (69:54; 38. Min.). Brackmann hatte ein Einsehen und wechselte seine Stammspieler für den Schlussspurt ein, welche mit einem finalen 6:2-Mini-Run das Spiel in trockene Tücher brachte (77:61; 40. Min.).
Unter lautem Beifall der wieder einmal zuverlässigen Fanbase des HTC feierten die Herner Spieler mit ihrem Trainer Brackmann verdient ihre Energieleistung gegen den Tabellenvierten aus Dortmund. Dazu hatte man auch allen Grund, denn durch die Niederlage des LTV am Folgetag hatte man mit diesem Sieg den Klassenerhalt auf den (vor-)letzten Drücker gesichert!
Zwar geht es am 10.05.14 noch zum schweren Auswärtsspiel bei den Baskets aus Hamm (17.30 Uhr; Sporthalle am Beisenkamp), das Ergebnis dieser Partie ist jedoch nicht mehr ausschlaggebend für eine Veränderung der Tabellenplatzierung. Trotzdem hat man mit den Hammern noch eine Rechnung aus der Niederlage im Hinspiel offen und wird alles dafür geben die magere Anzahl der Siege in dieser Saison um einen weiteren zu erhöhen…
Fazit: Nach einer schwierigen Saison mit vielen Ausfällen und mehr Tiefen als Höhen, hat es die Brackmannsche Truppe letztlich doch geschafft die Spielklasse zu halten. Das Minimalziel ist also erreicht und nach einer kurzen Sommerpause kann man mit der Vorbereitung auf die nächste Saison beginnen, in der die Ziele der Mannschaft wieder deutlich höher gesteckt werden sollen…
Die erste Herrenmannschaft des HTC bedankt sich wie immer bei allen Fans, Zuschauern und Freunden des Vereins für die treue Unterstützung in der heimischen MCG-Arena, und freut sich nun auf die spielfreie Zeit in der man die Akkus wieder aufladen und versuchen wird die Unstimmigkeiten soweit es möglich ist auszumerzen um sich in der Saison 2014/2015 wieder einen Platz im oberen Mittelfeld der Landesliga 5, wo die Mannschaft vom Potenzial her ohne Frage hingehört!

Scoring: Biermann 24/4-4; Konsek, A. 17/1-3; Pajonk 11/1/4-8; Wenzel 9/1; Badziong 7/1; Klems 6/0-2; DeLaCruz 2; Wroblewski 1/1-4; Korscheck 0/0-2; Mwamba 0; Konsek, D. (n.e.)

Zurück