1. Herren: Knappe Niederlage gegen den Spitzenreiter

VfL AstroStars IV – Herner TC 56:53

Am 15. Spieltag war die erste Herrenmannschaft des Herner TC zu Gast in der Rundsporthalle beim VfL Astrostars Bochum 4. Die Vorzeichen für dieses Spiel konnten auf beiden Seiten nicht unterschiedlicher sein, denn zum einen ist der VfL Spitzenreiter der Landesliga 5 und die Herner Garde kämpft gegen den Abstieg. Zum anderen hatten die Herner mit großen personellen Problemen zu kämpfen, währenddessen der VfL mit Bestbesetzung antreten konnte.

Auf Seiten der Herner fehlte die beiden Stammcenter Alex Konsek und Jörg Klems krankheitsbedingt, zudem spielte der Ersatzcenter Konrad Wrobelewski aus persönlichen Gründen nicht mit, sodass von Coach Brackmann eine sehr ungewöhnliche Aufstellung zu Beginn des ersten Viertels auf das Feld geschickt wurde. Den Aufbau organisierte wie gewohnt Felix Wenzel mit Daniel Pajonk zusammen, die Flügelposition wurde von Benedikt Badziong bekleidet. Auf der Position des Power Forwards beziehungsweise des Centers stellte Brackmann, aufgrund des personellen Notstandes, mit Biermann und des wiedergenesen Korschecks, der eigentlich nomineller Flügelspieler ist, zwei sehr kleine Spieler für diese Positionen auf. Aufgrund dieser kleinen Aufstellung war klar, dass der HTC die physische Schwäche unter den Brettern durch ein agiles Angriffsspiel kompensieren müsste.
Und so begann auch das Spiel. Immer wieder spielte Korscheck seinen Schnelligkeitsvorteil gegenüber den Centerspieler des VfL aus und zog entweder Fouls oder bediente seinen nicht minder langsameren Centerkollegen Biermann. Dieser nutzte dann seine Schnelligkeitsvorteile gegenüber des anderen VfL Verteidigers aus. So gelang es den Gastgebern bis zum Mitte des ersten Viertels ein ausgeglichenes Spiel zu liefern. Aufgrund von Foultrouble wurde dann Jascha Korscheck in der 6. Minute gegen den erst kürzlich wiedergenesen Marcel Tetsch ausgewechselt. Dieser fügte sich auch gut in das Mannschaftsgefüge ein und verteidigte auf seiner Position solide, sodass ein Viertelendergebnis von 17-15 gegen den HTC zu Buche stand.
Zu Beginn des zweiten Viertels eröffnete dann Tetsch mit einen Mitteldistanzwurf einen 12-2 Lauf für Herne, in dem Benedikt Badziong und Irbin De La Cruz jeweils einen Dreier beitragen konntenNnach 17 gespielten Minuten führtte Herne mit 27:19. Allerdings versuchten die Herner in den letzten drei Minuten, den eigenen Mitspieler zu kreativ an zuspielen, sodass einige Ballverluste auf der Seite des Gastes zu verbuchen war. Auch wurden Eins gegen Null Situationen fahrlässig vergeben, damit konnte VfL Bochum bis zur Halbzeit auf 25-29 verkürzen.
Das dritte Viertel begann der VfL mit einen 9-2 Lauf binnen 5 Minuten, sodass es in der 25. Spielminute 34-31 für den Gastgeber stand. Coach Brackmann reagierte und wechselte Korscheck wieder auf die Centerposition ein. Und dieser tat das, was er im ersten Viertel tat, er band den gegnerischen Centerspieler an der Dreierlinie und verschaffte somit seinen Mitspielern Platz innerhalb der Zone. Diesen nutzte dann vor allem Biermann und De La Cruz, sodass das 3.Viertel mit einem Stand von 38-38 beendet wurde.
Das letzte Viertel starteten die Herner mit einem 7-2 Lauf innerhalb von 5 Minuten. In diesen Spielabschnitt tat sich dann vor allem der Herner Aufbauspieler Pajonk hervor, der 5 dieser 7 Punkte erzielte. Aufgrund dieses Laufes nahm der VfL nun eine Auszeit, welche auch seine Wirkung nicht verfehlte. Den 40-45 Rückstand drehten die Bochumer in 2 Minuten zu einer 48-47 Führung (38. Spielminute) Es bahnte sich eine spannende Endphase an, welche Wenzel mit einen Dreier zum 48-50 eröffnete. Allerdings schlug Bochum mit ihrer physischen Überlegenheit zurück. Innerhalb der 38. Spielminute bekam der VfL 9 Freiwürfe zugesprochen, davon wurden allerdings auch nur zwei Stück verwandelt. Aber jedes mal wurde der Rebound vor den kleineren Herner Centerspielern weg stibitzt, sodass der Gastgeber mehrere Wurfchancen hatte und in der 39 Spielminute so das Ergebnis auf 52- 50 schrauben konnte. Korscheck und Biermann hatten allerdings noch etwas dagegen zu setzen und brachten die Herner wiederum mit 52-53 in Führung. Der nächste Angriff wurde dann auch wiederum vom Gast gut verteidigt, sodass Herne im Ballbesitz war. Der nun resultierende Angriff verspielten die Herner allerdings leichtfertig und die Bochumer punkteten per Schnellangriff. Sodass 25 Sekunden vor Schluss auf der Anzeigetafel 54-53 zu lesen war. Also sollte der letzte Angriff auf Seiten der Herner sein, aber auch dieser Angriff wurde mit einem Ballverlust beendet und durch leichte Fastbreakpunkte des Gastgebers bestraft. Es blieben noch 0,6 Sekunden Angriffszeit für Herne übrig, um mit einen Dreier den Ausgleich und so die mögliche Verlängerung zu erzielen. Durch eine Auszeit konnte der Gast den resultierenden Einwurf in die Hälfte des Gastgebers verlagern. Bei diesem Angriff wurde dann Wenzel freigeblockt, welcher den Ball auch bekam. Dieser hatte aber zu wenig Zeit, um einen guten Wurf zu nehmen, sodass dieser sein Ziel verfehlte und VfL Astrostars Bochum 4 56-53 gegen den Herner TC gewinnen konnte.

Resümiert man das Spiel, so muss man feststellen, dass der Underdog aus Herne den Bochumer Gastgeber am Rande der Niederlage hatte. Aufgrund der physischen Überlegenheit der Bochumer, konnten sich diese einen klaren Reboundvorteil herausarbeiten. Dies wurde aber durch Schnelligkeit im Herner Offensivspiel kompensiert. Zudem wurde durch eine gute kämpferische Defensivarbeit Ballgewinne verbucht, die dann in Punkte umgesetzt wurden. Hier ist als Beispiel Irbin De La Cruz zu erwähnen, der 5 Sekunden vor Ende des dritten Viertels durch aggressiver Defense den Bochumer Aufbauspieler den Ball stibitzte und noch vor Ablauf der Spielzeit per Korbleger abschloss. Aber auch Marcel Tetsch oder Christian Kaminski lieferten solide Arbeit ab. Am Ende haben zwei Ballverluste das Spiel zur Gunsten des Gastgebers entschieden.
Über den Feiertagen ist nun für die erste Herren des HTC spielfrei. Darauf die Woche geht es gegen den zweit platzierten VfL Bochum Astrostars 3. Sollte man diesmal mit mindestens einen relativ fitten Center auflaufen können und nochmals eine solche Leistung abrufen können, sollte auch ein Sieg gegen die höher platzierten Bochumer möglich sein.

Am Rande noch: Quasi mit dem Anwurf um 14 Uhr wurde der Herner Spieler Dominikus Konsek zum ersten mal Vater eines Jungen. Von hier aus gratuliert die erste Herren Mannschaft nochmals!!

Biermann 15 (3-8), Pajonk 12 (2-5), De La Cruz 9 (-,1), Wenzel 7 (-,1), Korscheck 5 (3-6), Badziong 3 (-,1), Tetsch 2, Kaminski, Mwamba

Freiwurfquote: 8-19 = 42,1%

Zurück