1. Herren: Mission Heimsieg geglückt

HTC-ONE mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen

Herner TC – BSC Kamen 73:63 (18:17; 21:10; 17:16; 17:20)

Am achten Spieltag der laufenden Saison empfing der HTC in der heimischen MCG-Arena den direkten Tabellennachbarn aus Kamen. Nachdem man bereits in der Ausweichhalle an der Königsstraße gegen den TV Unna gewinnen konnte, wollte man nun auch endlich den ersten Sieg in der Mont-Cenis-Gesamtschule einfahren.

In Bestbesetzung startete Herne in die Partie und ging auch direkt in Führung. Gut durchgelaufene Systeme bescherten den Lokalmatadoren mehrmals freie Würfe, welche hochprozentig verwandelt wurden und Daniel Pajonk erarbeitete sich durch gute Verteidigung einige Ballgewinne, welche zu leichten Fast-Break-Punkten führten(10:7; 5. Min). Doch einige Fehlpässe und Unstimmigkeiten brachten Unruhe in das eigene Spiel, was Kamen zu einem 9:2-Run nutzte (10:13; 7. Min.). Herne kam zwar über acht Erstviertel-Punkte von Tobias Biermann zurück, aber der Spielfluss des HTC war erstmal gebremst. Entsprechend knapp fiel die Führung nach den ersten 10 Minuten aus (18:17; 10. Min.).
Im zweiten Viertel kam Jascha Korscheck für Dennis Köhler, welcher einen gebrauchten Tag erwischt hatte und pushte seine Farben mit einigen guten Aktionen nach vorne. Mehrfach spielte der herner Flügelspieler präzise Pässe auf seine Mitspieler, oder netzte den Ball selber ein. Alex Konsek hatte sich nun auch warm gespielt und mischte unter den Körben ordentlich mit. Auch die Defensive des HTC hatte sich auf die gegnerischen Angriffsvarianten eingestellt und dieser hatte vorübergehend keine Antwort auf die Leistungssteigerung des Heimteams. In der 16. Minute kam Köhler zurück und traf nun endlich seinen ersten (und leider letzten) Dreier der Partie, natürlich nach Anspiel von Korscheck. Köhlers Distanztreffer war gleichzeitig die Krönung eines herner 17:6-Laufs, bei dem sich auch die Ersatzcenter Wroblewski und Dominikus Konsek mit viel Einsatz gut in Szene setzten (35:23; 16. Min.). Im gesamten zweiten Viertel erlaubten die Hausherren ihren Kontrahenten lediglich 10 Punkte und gingen mit einer beruhigenden Führung in die Halbzeit (39:27; 20. Min.).
In der zweiten Hälfte setzte der HTC da an, wo er vor der Pause aufgehört hatte. Ein kurzes Aufbäumen des BSC, bedingt durch nachlässiges Ausblocken beim Rebound unter dem herner Korb (44:34; 25. Min.), wurde direkt von acht Punkten in Folge von Biermann und DeLaCruz gekontert (52:34; 28. Min.).
Zu Beginn des Schlussabschnitts standen alle Zeichen auf Heimsieg. Wenn das Wörtchen “wenn“ nicht wäre…
Erst eine miserable Freiwurfquote (2-6) und dann noch ein technisches Foul gegen einen herner Feldspieler brachten die Gäste zurück in die Partie. Beim HTC funktionierte nun gar nichts mehr. Im Angriff spielte man Stand-Basketball und verlor mehrfach den Ball und in der Defensive machte sich ebenfalls Lethargie breit, was der BSC gnadenlos ausnutzte (58:52; 35. Min.). Coach Badziong sah sich gezwungen seine einzige Auszeit der Partie zu nehmen, durch welche sich das Team wieder sammeln konnte um den Sieg endgültig einzutüten. Erst traf Führungsspieler Biermann zwei wichtige Distanzwürfe und direkt im Anschluss erzielte Alex Konsek zusätzlich ein Dreipunkte-Spiel. Aber den Stich ins Herz des BSC setzte Irbin DeLaCruz. Der herner Guard, der aktuell seine beste Saison im Dress des HTC spielt, versenkte eiskalt einen Dreier und legte Im folgenden Angriff über einen starken Drive noch zwei Zähler nach (70:61; 38. Min.). Das war´s mit dem kamener Kampfgeist und der HTC ließ sich seinen ersten Sieg in der MCG-Arena nicht mehr nehmen (73:63; 40. Min.).

Scoring: Biermann 18; DeLaCruz 15/1/0-2; Konsek, A. 15/3-5; Pajonk 9/3-4; Korscheck 8/0-2; Wroblewski 4; Köhler 4/1/1-4; Mwamba; Konsek, D.; Kaminski (n.e.); Chau (n.e.); Badziong (n.e.)

Zurück