1. Herren: Revanche geglückt!

Konsek-Brüder sichern wichtigen Sieg im Abstiegskampf

Herner TC – BSC Kamen 75:63 (19:17; 23:15; 18:11; 15:20)

Nach drei starken Leistungen, die jedoch allesamt nicht belohnt wurden, brannte der HTC am 16. Spieltag auf einen Sieg gegen die Gäste aus Kamen. Im Hinspiel hatte man zwar ohne Center eine 14-Punkte-Halbzeitführung herausgespielt, war am Ende allerdings der körperlichen Überlegenheit des BSC erlegen. Umso mehr wollte Herne sich für diese unglückliche Niederlage revanchieren und die Voraussetzungen dazu waren auch vorhanden. Mit neun einsatzfähigen Spielern, darunter die beiden Center Alexander und Domenikus Konsek, konnte Trainer Brackmann nach langwierigen Personalproblemen endlich mal wieder aus dem Vollen schöpfen…

Doch zu Beginn der Partie konnte die vorgegebene Marschroute, über starke Defense und gutes Rebounding dem Gegner das Punkten zu erschweren, vom HTC nicht umgesetzt werden. Nachlässige Verteidigung bescherte dem BSC den besseren Start ins Spiel (3:8; 3. Min.). Somit wurde Brackmann zu einer frühen Auszeit gezwungen, welche sich jedoch auszahlen sollte. Badziong gab mit seinem einzigen Dreier des Spiels den Startschuss zu einem Herner 12:4-Lauf, bei dem Alexander Konsek mit sieben Zählern besonders herausragte (17:14; 9. Min.). Generell hatten die Hausherren im Gegensatz zum Hinspiel eine klare Überlegenheit unter dem Korb, was die beiden Konsek-Brüder Domenikus (10 Rebounds) und Alexander (8 Rebounds), sowie Jörg Klems (6 Rebounds) beeindruckend demonstrierten. Im restlichen Viertel wurde die Verteidigung des HTC immer besser und ließ kaum noch Punkte der Gäste zu. Leider verhinderte die anfänglich schlechte Freiwurfquote (1. Vrtl.: 4-9) des HTC eine deutlichere Führung nach 10 gespielten Minuten (19:17).

Im zweiten Viertel war es dann Irbin “Vato Loco“ DeLaCruz, der ebenfalls mit einem Dreier einen Lauf der Herner initiierte, welcher den HTC erstmals etwas deutlicher in Führung gehen ließ (29:17;12. Min.). Doch die überrumpelten Gäste fanden nach einer Auszeit wieder zurück in die Spur und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Zum Glück für den HTC hatte man an diesem Tag genug Ressourcen auf der Bank und Felix Wenzel und Dennis Köhler brachten frische Energie aufs Spielfeld und sorgten dafür, dass die Lokalmatadoren mit einer zweistelligen Führung in die Halbzeit gingen (42:32; 20. Min.).

Da man bereits im Hinspiel eine deutliche Halbzeitführung verspielt hatte, wollte man diesmal die Konzentration aufrecht erhalten und weiter Vollgas geben, was auch mehr als gut gelang. Nun war die große Zeit von Domenikus Konsek gekommen. Der zweite herner Starting-Center folgte dem Vorbild seines älteren Bruders und erzielte sieben Punkte in Folge, wobei er sowohl unter dem Korb, als auch von der Dreier-Linie ohne Fehlversuch blieb und insgesamt auf ein Double-Double kam. Diese starke Einzelleistung trieb nicht nur Konseks Gegenspieler zur Verzweiflung, sondern bescherte dem HTC auch einen 13:6-Start in das dritte Viertel (56:38; 25. Min.). Allerdings ließ sich der BSC davon nicht entmutigen, sondern erhöhte den Druck in der Verteidigung, was den Gastgebern teilweise starke Probleme bereitete und keine guten Wurfgelegenheiten mehr erlaubte. Doch in dieser kritischen Phase war es Point-Guard Daniel Pajonk, der cool wie Trockeneis blieb. Dreimal tickte die eigene Wurfuhr gefährlich nah auf die 24-Sekunden zu und dreimal traf Topscorer Pajonk (20 Punkte) aus der Distanz und das trotz starker Bedrängnis. Mit 17 Punkten Vorsprung ging es also in das finale Viertel (60:43; 30. Min.).

In den letzten 10 Minuten agierte Kamen weiterhin aggressiv in der Defense und machte es der herner Offensive damit schwer zu Punkten zu kommen. Nervosität machte sich breit und manifestierte sich in einer erneut inakzeptablen Freiwurfquote (FW: 3-8). Doch der Verteidigungsminister des HTC Irbin DeLaCruz drehte nun ebenfalls auf. Der pfeilschnelle DeLaCruz lieferte eine starke Gesamtleistung ab, stibitze sich mehrfach den Ball und störte damit die Kamener Offensive meist schon, bevor diese überhaupt begonnen hatte. Somit konnte Kamen ebenfalls kaum aus Spielsituationen heraus punkten. Zwar kassierte Domenikus Konsek in der 37. Min. sein fünftes Foul, Jörg Klems vertrat seinen Teamkollegen jedoch ausgezeichnet, vor allem in Sachen Rebounding. Zeitgleich verschaffte Ersatz-Aufbauspieler Billy Mwamba Starting-Point-Guard Pajonk eine kleine Verschnaufpause und verdiente sich, wie schon in der Vorwoche, erneut Bestnoten. Durch starke Verteidigung und vier wichtige Punkte trug Mwamba seinen Teil zum herner Sieg bei und Rückkehrer Felix Wenzel wirbelte jetzt ebenfalls nach Belieben durch die gegnerische Defense. Trotzdem startete der BSC nochmal eine kleine Aufholjagd in Kombination mit der altbekannten Stop-The-Clock-Taktik, doch nun behielten die herner Schützen die Nerven und verwandelten ihre Freiwürfe fehlerfrei (6-6). Der Drops war gelutscht und Hernes Revanche (inklusive dem direkten Vergleich) geglückt (75:63; 40. Min.).

Fazit: Nach zwei knappen Niederlagen und einer guten Leistung gegen einen überlegenen Gegner hat sich der HTC endlich selbst für sein Engagement belohnt und einen verdienten und sehr wichtigen Sieg im Abstiegskampf eingesackt. Verletzungs- oder berufsbedingte Personalprobleme werden Herne auch die restliche Saison über zu schaffen machen, aber es ist gut fürs Selbstvertrauen zu sehen, wie stark der HTC an einem guten Tag spielen kann. Irbin DeLaCruz und Daniel Pajonk werden immer stärker und auch Billy Mwamba setzt regelmäßig Akzente von der Bank. Zusätzlich wird HTC-Top-Scorer Tobias Biermann (Bänderriss) in den nächsten Wochen zurück im Training erwartet, genau wie Felix Wenzel, welcher in den letzten Monaten arbeitsbedingt nicht trainieren konnte. Die Vorzeichen für die letzten sechs Spiele stehen also gut, auch wenn Starting-Forward und Langzeitinvalide Korscheck (Meniskus), sowie Badziong (Bandscheibe) wohl in den nächsten Partien nicht zur Verfügung stehen werden.

Momentan befindet sich der HTC mit 4 Siegen auf dem achten Tabellenplatz mit zwei Siegen Vorsprung auf den Abstiegsplatz. Allerdings hat man gegen die Top-Teams bereits gespielt und trifft nun in den kommenden Wochen auf Gegner aus dem Tabellen-Mittelfeld, die allesamt schlagbar sind. Wie die Saison endet ist noch ungewiss, aber der HTC wird weiterhin mit vollem Einsatz zu Werke gehen und versuchen so oft wie möglich als Sieger das Spielfeld zu verlassen. Vielleicht ja schon in der nächsten Woche beim Tabellen-Neunten aus Hamm (07.03.15; 20 Uhr; Sporthalle am Beisenkamp)…

Scoring: Pajonk 20/1/5-6; Konsek, A. 18/4-11; Konsek, D. 14/1/1-2; DeLaCruz 8/1/1-2; Köhler 5/1; Mwamba 4/2-2; Badziong 3/1; Wenzel 2; Klems 1/1-2

Zurück