1. Herren: Saisonbeginn verpatzt

Herner TC verliert Auftaktpartie

Herner TC – TSC Eintracht Dortmund 73:87 (20:25; 18:23; 21:19; 14:20)

Nach einer guten Saisonvorbereitung und einem starken Heimsieg im WBV-Pokal in der Vorwoche, brannte die erste Herrenmannschaft auf den Saisonbeginn gegen den TSCE Dortmund, mit dem man noch eine Rechnung aus der Vorsaison offen hatte. Doch unmittelbar vor Spielbeginn sagte Starting-Center Alexander Konsek seine Teilnahme leider ab. Dieser unvorhergesehene Ausfall des Führungsspielers sollte fatale Folgen für die Lokalmatadoren haben, die somit nur noch auf einen gelernten Centerspieler zurückgreifen konnten…

 

Herne startete also mit einer ungewohnten Startaufstellung und wenig Selbstbewusstsein in die erste Partie der Saison 2015/2016. Doch anfangs taten sich beide Teams recht schwer auf dem Parkett und bis zur siebten Minute konnte sich keiner der beiden Kontrahenten absetzen, was nicht zuletzt an 10 Erstviertelpunkten von Top-Scorer Tobias Biermann lag. Aber auch der eingesprungene Konrad Wroblewski und Kraftpaket Dennis Köhler trugen ihren Teil durch gute Reboundarbeit bei (10:10; 7. Min.). Bereits zu diesem Zeitpunkt zeigten sich jedoch deutliche Schwächen in der Verteidigung, welche den Gästen immer wieder leichte Punkte schenkten (20:25; 10. Min.).

Schon nach dem intensiven ersten Viertel ließen beim HTC die Kräfte nach, was aufgrund der mangelnden Wechselmöglichkeiten besonders auf den großen Positionen zu Problemen führte. Zusätzlich erlaubten sich die eingewechselten Bankspieler gleich mehrere Ballverluste, welche Dortmund zu schnellen Fast-Break-Angriffen nutzte (22:34; 14.Min.). Coach Badziong nahm die Auszeit und ermahnte seine Team-Kameraden zu mehr Ruhe. Mit Erfolg. Angeführt vom erneut stark aufspielenden Felix Wenzel gelang es dem HTC dreimal in Folge seine Schützen (Wenzel, Pajonk, Köhler) freizuspielen, welche es auch dreimal von außen klingeln ließen (31:34; 16. Min). Doch bezeichnend für das herner Spiel an diesem Tag, folgte auf diese starke Phase erneut ein Einbruch und die Eintracht konnte sich zum Viertelende wieder auf 10 Punkte absetzen (38:48; 20. Min).

In Halbzeit zwei mussten die Hausherren sich also deutlich steigern um die Partie nicht frühzeitig aus den Händen geben zu müssen. Aber anfangs hatten erneut die Gäste das bessere Händchen und bauten ihre Führung aus (47:63; 27. Min.). Herne stellte um auf Manndeckung und für Wenzel war es nun höchste Zeit wieder ins Spielgeschehen einzugreifen. Der erfahrene Aufbauspieler, der nun frisch ausgeruht von der Bank kam, initiierte mit fünf Punkten in Folge, sowie mehreren Assists einen 12:4-Run zum Viertelende und reduzierte den Rückstand in den einstelligen Bereich (59:67; 30. Min).

Frisch motiviert und mit den letzten Energiereserven gewappnet ging der HTC ins letzte Viertel, dies hätten sich zumindest die Zuschauer gewünscht…

Unglücklicherweise war das genaue Gegenteil der Fall: Das Offensivspiel des HTC zerfiel im Schlussabschnitt mit jedem Angriff mehr in seine Einzelteile, während die Verteidigung wohl während der Viertelpause auf der Bank vergessen wurde. Nachlässigkeiten in jedem Aspekt des Spiels, sinnlose Einzelaktionen, mangelnder Einsatz und schwindende Kondition verhinderten bis zur 37. Min weitere Punkte für den HTC, während Dortmund diese Gelegenheit nutzte um das Spiel vorzeitig zu entscheiden (59:83; 37. Min.). Nichts ging mehr und auch Coach B. war mit seinem Latein am Ende. Der abschließende 12:2-Lauf, bei dem Neuzugang Anh-Tuan Chau seine ersten Punkte im herner Trikot erzielen konnte, diente lediglich noch der Ergebnis-Kosmetik (73:87; 40. Min.).

Scoring: Biermann 21/5-5; Wenzel 17/2/3-3; Köhler 15/3; Pajonk 8/1/1-2; DeLaCruz 4; Wroblewski 4; Chau 4; Maull 0/0-2; Mwamba 0; Badziong (n.e.)

Zurück