Keine Bundesliga - aber Pokal

Zu den TG Neuss Tigers geht es für die HTC-Damen am Samstagnachmittag um 17:30 Uhr in der dritten Runde des DBBL-Pokals. Der Tabellenzweite der zweiten Bundesliga Nord konnte sich in der zweiten Pokalrunde in Grünberg klar durchsetzen (54:84), musste in der Liga jedoch letztes Wochenende eine ärgerliche Niederlage in Berlin hinnehmen (78:73).

rainerin Janina Pils war enttäuscht von der Einstellung ihrer Mannschaft, die die Gegnerinnen aus der Hauptstadt offensichtlich auf die leichte Schulter genommen hatten. Eben diese Gefahr besteht auch für den HTC, der trotz Niederlage in Keltern und dem längeren Ausfall von Sonja Greinacher numerisch als Favorit in die Partie geht. Ob aus der numerischen Favoritenrolle auch eine sportliche folgt, wird sich zeigen. Denn der Zweitligist ist personell hervorragend besetzt, verfügt über erfahrene Spielerinnen wie Mara Höfer auf der Centerposition, die auch den Herner Fans noch ein Begriff sein dürfte, aber auch talentierte, junge „wilde“ Spielerinnen wie Ronja Spießbach auf dem Flügel. Die Tigers werden Samstag alles reinwerfen, der HTC muss gefasst sein. Die Mannschaft wird gefordert sein, den Verlust Sonja Greinachers auf dem Center zu kompensieren. Sie wird von vielen mitreisenden Fans unterstützt werden, die sich am Samstag um 15:30 Uhr auf dem Parkplatz der H2K-Arena treffen, um in Fahrgemeinschaften nach Neuss zu reisen. Dann soll das Auswärts- zum Heimspiel werden und gemeinsam der Einzug ins Viertelfinale perfekt gemacht werden.

Zurück