Lange Fahrt soll nicht umsonst sein

Nach Freiburg im Breisgau verschlägt es den HTC am Wochenende, wo die Eisvögel am Samstag um 19.30 Uhr die Herner Bundesligadamen erwarten.

Eine lange Fahrt, die nicht umsonst sein soll, auch wenn die Personaldecke nicht gerade für eisige Temperaturen ausgelegt ist: Nach dem Abgang von Tiffany Porter-Talbert und der Verabschiedung Kitty Müllers stehen Marek Piotrowski nominell gerade mal 10 Spielerinnen zur Verfügung, wobei der Einsatz von Alexis Harris noch fraglich ist. „Sie trainiert hart daran, endlich ihr Debüt geben zu können. Wir hoffen, dass sie uns bereits dieses Wochenende helfen kann“, blickt Marek Piotrowski optimistisch voraus. Es wäre eine Erleichterung, gerade für Sonja Greinacher, die in den vergangenen Partien nahezu durchspielen musste. Und gegen die Eisvögel wird es alle Kräfte benötigen, die Erinnerung an das schmerzliche Play-Off Aus in der vergangenen Saison sind noch nicht verblasst. „Auch wenn wir auf dem Papier sicher Favorit sind, werden wir auf der Hut sein, dieses Team zu unterschätzen“, so Marek Piotrowski. „Sie haben uns im Frühjahr zweimal klar gezeigt, wie wir zu schlagen sind. Ein drittes mal soll es nicht geben.“ Dafür wird er sich etwas einfallen lassen müssen, die Gastgeberinnen um Coach Sascha Bozic werden auf den nächsten Heimsieg brennen. Unter der Woche holten sich die Eisvögel Selbstvertrauen im Pokal, wo sie in Heidelberg mit einem 52:61 Sieg in die dritte Runde einzogen. Ein spannendes Spiel steht also am Samstag Abend am, wie immer zu verfolgen im Live-Stream unter: http://sportdeutschland.tv/dbbl/

Wer an diesem Wochenende Bundesligabasketball in der MCG-Arena sehen will, ist am Sonntag um 14.30 Uhr beim Herner Nachwuchsbundesligateam richtig: Die U17 von Trainer Mario Zurkowski erwartet die Slammers Peak Girls Hürth/Bonn zum ersten Heimspiel. Das Team freut sich über jede Unterstützung!

Zurück