Regionalliga Damen schlagen den Tabellenführer aus Rhöndorf mit 71:52

Nach der bitteren Niederlage letzte Woche gegen Köln wollte man diese Woche wieder an die guten Leistungen vor der Herbstpause anknüpfen. Zum ersten Mal in dieser Saison standen dem Team auch Anna Lappenküper und Malina Sola zur Verfügung. Der Gegner war das bis dahin noch ungeschlagene und starke Team aus Rhöndorf.

Schnell ging Rhöndorf durch zwei Dreier in Führung und behauptete die Führung bis zur 5. Minute (7:8). Diese Distanzwürfe waren wie ein Weckruf für das Herner Team. In der Verteidigung wurde nun schneller und vor allen Dingen füreinander rotiert und offensiv schnell umgeschaltet, so dass sich bis zum Viertelende eine Führung von 17:12 für die HTC Girls ergab. Im zweiten Viertel nahm sich das Team vor, weiter die Intensität Defensiv hochzuhalten. Bereits in der ersten Halbzeit gaben alle Spielerinnen Defensiv ihr bestes. Nur offensiv kam es zu einem kleinen Bruch, so dass Rhöndorf 26:23 in der 19. Minute verkürzen konnte. Die an diesem Tag stark aufspielende Hanna Hahn und Anna Lappenküper sorgten aber durch harte Defense und kluge Offensiv-Entscheidungen für einen 9:0 Run kurz vor der Halbzeit. Rhöndorf kam noch mal mit Biss aus der Kabine verkürzte schnell den Vorsprung auf 35:29 und nun waren es wieder Hanna Hahn und Malina Sola, die den Vorsprung wieder auf über 10 Punkte wachsen ließen. Rhöndorf steckte den Kopf nicht in den Sand und konterte seinerseits mit einem 7:0 Run. Miriam Siebert drehte nun auf und brachte durch 3 Punkte in 2 Minuten, dass Team wieder in den offensiven Rhythmus. Annika Winkelmann, Mirja Goddemeier und Laura Pooch, die alle bis dahin vorbildlich verteidigten und den starken Centerspielerinnen von Rhöndorf keine Luft zum Atmen ließen, ebenso wie Kirsten Veith, Gesa Hahn und Luisa Bräuer, die großen Druck auf die Guards ausübten, sorgten dafür, dass Rhöndorf Offensiv nicht ins Laufen mehr kam. Für die Punkte im letzten Viertel sorgten dann ausschließlich die U18 Spielerinnen Sera Asuamah-Kofoh, Anna Lappenküper, Mali Sola, Hanna Hahn und Jenny Strozyk. Insgesamt präsentierte sich der Gastgeber über 40 min hinweg als eine Einheit, die am Ende hochverdient den Tabellenführer stürzen konnte. "Das war eine klasse Leistung von der gesamten Mannschaft. Jede Spielerin hat ihre Zeit auf dem Feld genutzt und hat für den Sieg gebrannt. Herausragend waren auch die Leistungen von Anna und Mali, denen man richtig die Spielfreude angemerkt hat. Schön ist für mich als Trainer natürlich auch, dass 66 von 71 Punkten auf das Konto der Spielerinnen gehen, die der Altersklasse U18 angehören. Das zeigt, dass wir mit unserer Jugendarbeit auf dem richtigen Weg sind. Wir haben heute als Einheit einen starken Gegner geschlagen und ich hoffe, dass wir in den nächsten Wochen diese Leistung bestätigen können.", so das Resümee von Headcoach Mario Zurkowski

71:52 (17:12; 35:23; 52:41)
Siebert, M. (3); Hahn, H. (12); Strozyk, J. (8); Pooch, L. ; Bräuer, L. (1); Asuamah-Kofoh, S. (7); Veith, K. ; Sola, M. (21); Hahn, G. ; Lappenküper, A. (18); Goddemeier, M.; Winkelmann, A. (3)

Zurück