Sieg und Niederlage für die U15w

Die U15w siegt im hart umkämpften Duell gegen Oberhausen, musste jedoch zuvor eine Niederlage gegen Hagen einstecken.

Hart erkämfter Sieg im Spitzenspiel gegen Oberhausen

Herner TC - NewBasket Oberhausen 66:55 (26:26)
Viertelergebnisse: 16:12 / 10:14 / 15:18 / 25:11

Strozyk (27/1), Unselt (13/2), Oleyniczak (11), L.-F. Schulte-Göcking (7), Kanti (3), Knobloch (3),
Zerbe (2), Hader, L., Hegel, Runtemund, Sahin  

Die Vorzeichen vor diesem Spiel waren völlig unterschiedlich. Wobei die U15 des Herner TC schon seit dem letzten Spieltag als NRW-Meister feststand, benötigte die Mannschaft von NBO Oberhausen unbedingt einen Sieg in Herne, um aus eigener Kraft am darauffolgenden letzten Spieltag den zweiten Tabellenplatz zu erreichen. Dieses würde dann ebenfalls für eine Qualifikation zur Zwischenrunde der Deutschen Meisterschaft berechtigen.
So gingen beide Mannschaften das Spiel von der ersten Minute an engagiert und kampfbetont an. Bis zum Ende des dritten Viertels konnte sich keine der beiden Mannschaften mit mehr als vier Punkten absetzen. Die Führung wechselte ständig. Beim Spielstand von 26:26 wurden die Seiten gewechselt.
Die relativ niedrige Punkteausbeute beider Mannschaften zeugte von einer sehr guten Defensivarbeit sowohl der Herner als auch der Oberhausener Mädchen. Das dritte Viertel endete mit einem Spielstand von 41:44 zugunsten von Oberhausen.
Im letzten Viertel bewies der HTC wieder einmal Nervenstärke und zeigte seine gute körperliche Verfassung.
Fast alle Wurfversuche der HernerMädchen fanden nun ihr Ziel. Bei Oberhausen trafen nur noch die beiden hochgewachsenen Kaderspielerinnen, was für einen Sieg nicht reichen sollte.
Fazit : Aufgrund eines überragenden letzten Viertels konnte diese ausgeglichene Partie schlußendlich verdient gewonnen werden.   

Der Akku war leer
 
TSV Hagen - Herner TC 89:77 (38:44)
Viertelergebnisse: 21:22 / 17:22 / 22:18 / 29:15

Strozyk (24), Oleyniczak (22), Unselt (11/1),  L.-F. Schulte-Göcking (6), Runtemund (6), Kanti (4),  Hader, L. (2), Sahin (2)  

Bei diesem „Klassiker“ war der Spielverlauf ähnlich wie im letzten Spiel gegen Oberhausen. Beide Mannschaften waren nahezu gleichstark, Ende des dritten Viertels führte der HTC noch knapp mit zwei Punkten (62:60). Allerdings war die Defensivarbeit wohl auf beiden Seiten nicht dazu angetan die Trainer der beiden Teams zu begeistern. Im Offensivbereich präsentierten sich sowohl Hagen als auch Herne drei Viertel lang sehr treffsicher. Es war ein ausgesprochen faires Spiel, aufgrund der Rivalität und der oft engen Spiele der letzten Jahre wollte sicherlich keine der beiden Mannschaften dieses Match verlieren. Am Ende fehlten bei Herne einfach die notwendigen  Kraftreserven, mit Ausnahme von Jenny Strozyk hatte jede Spielerin des HTC bereits am gleichen Tag ein U17-Regionalligaspiel bestritten. Dies soll jedoch nicht als Entschuldigung sodern allenfalls als Erklärung dienen.
Verdienter Sieger war an diesem Nachmittag der TSV Hagen.

Zurück