U11 klettert hoch hinaus

"Hoch hinaus" und "aufeinander zu gehen", das waren die Mottos am vergangenen Montag für die ehemaligen U11er des Herner TC, die als Vizewestdeutscher Meister die Saison 2013/14 abschlossen.
Als Abschlussveranstaltung wählten die Kinder demokratisch den Hochseilgarten mit der Zusatzmaßnahme Teambuilding aus und schwangen sich so durch die Bäume von Tree to tree in Oberhausen. Im Schatten des Gasometers überwanden die Kids und die beiden Trainerinnen Pia Stemmermann und Anika Winkelmann spannende und unterschiedlichste Elemente in bzw. zwischen den Bäumen. Dabei waren einige Mädels sogar so mutig und kletterten auf den P2, einen Parkour der über eine 12m hohe und 22m breite Schlucht führt. Wer jetzt denkt 12 Meter wären nicht hoch, hat sicherlich noch nie soweit oben gestanden und das Schwingen der Bäume gespürt. (In dieser Höhe weht nicht nur ein laues Lüftchen.) Im Anschluss an den Hochseilgarten konnte Sebastian Altfeld für die weitere Teambuildingmaßnahme gewonnen werden: Der erfahrene Sportpsychologe, der an der Ruhr- Universität in Bochum arbeitet und seit neustem sogar Olympiateilnehmer betreut, konnte den Kids spielerisch verdeutlichen, dass man zum Helfen aufeinander zugehen und seine Ängste überwinden muss. Dies sollen die Spielerinnen, so der Wunsch der beiden Trainerinnen, nicht nur in der kommenden Saison in der U12 Regionalliga und der U13 NRW-Liga zeigen, sondern auch für ihr Leben mitnehmen. Organisatorin Anika Winkelmann sprach sich am Ende für die tolle Veranstaltung aus: "Die Mädchen hatten einen großen Spaß bei der Sache. Auch wenn einige am Anfang ein bisschen Angst hatten, haben doch alle mitgemacht und gesehen wie viel Spaß man beim Klettern und bei der Teambildung haben kann."

Zurück