U15w: Erfolgreicher Saisonauftakt

Am letzten Sonntag fand das mit Spannung erwartete Sainsonauftaktspiel der U15 NRW-Liga Mannschaft statt. In eigener Halle empfing man die Mannschaft aus Osterath.

 

War die Trainingsarbeit fruchtbar? Haben die Spielerinnen schon zueinander gefunden und können im Spiel harmonieren? Wie kommt das Team mit der recht dünnen Personaldecke zurecht Um 14:00 Uhr war in der Mont Cenis Halle Sprungball. 6 junge Damen zeigten gegen einen mit voller Bank angereisten Gast aus Osterath, der allerdings nicht das sportliche Mass aller Dinge in der Liga sein sollte, eine engagierte Vorstellung. Bis zum Stand von 6:6 schien sich das Spiel offen zu gestalten. Doch dann hatten die Mädels ihre Anfangsnervosität abgelegt, fanden eine gute Einstellung zum Gegner und spielten ihre technischen Möglichkeiten zum Vorteil aus. Sie zogen nun unaufhaltsam davon und machten schon frühzeitig klar, wer den Platz als Sieger verlassen würde. 

Besonders Laura und Selina konnten zu diesem Zeitpunkt sehr häufig den Ball erobern und  die Osterather Defense mit couragiertem Breaks vor unlösbare Aufgaben stellen. Nach dem ersten Viertel stand es folgerichtig 26:11.

Im zweiten Viertel setzte sich die Feldüberlegenheit gegen nicht konsequent genug spielende Gäste weiter fort. Es trafen jetzt auch immer häufiger die anderen Spielerinnen des Teams. In der Defense ließ Herne, aufgrund der dünnen Personaldecke, die absolute Konsequenz vermissen, auch weil man nicht zu früh in Foulprobleme geraten wollte. Glücklicher Weise nutzte Osterath diesen Umstand nicht zu seinem Vorteil aus.  Zur Halbzeit freuten sich Mannschaft, Trainer und Zuschauer über eine komfortable 54:24 Führung.

Auch das dritte Viertel nahm einen ähnlichen Verlauf, wobei sich hier schon abzeichnete, dass es spätestens im letzten Viertel zu Problemen mit der Foulbelastung kommen könnte, wobei Selina und Lily besonders auf der Hut sein mussten. Was den Kräfteverschleiß betrifft, so erleichterte das kluge und regelmäßige Wechseln des Trainergespanns den Herner Mädchen das Leben enorm, wobei kein Bruch im Spiel festzustellen war, was für die Ausgeglichenheit des Kaders spricht. Die Trefferquote konnte gleichmäßig hoch gehalten werden und Punkte von Osterath wurden nur noch sehr wenige zugelassen. Wahrscheinlich war auch schon ein wenig Frust dabei. Dennoch muss man dem Osterather Team bescheinigen, dass es nie aufgegeben und immer weiter gekämpft hat. Spielstand nach dem dritten Viertel 79:32.

Im Schlußviertel kam es, wie schon befürchtet, ca. 5:30 min. vor Spielende zum foulbedingten Ausscheiden einer Spielerin (Selina). Zum gleichen Zeitpunkt wurde unglücklicher Weise auch noch Pia mit Nasenbluten am Spielfeldrand behandelt. 4 Mädchen mussten nun versuchen gegen 5 Gegnerinnen den Vorsprung zu verteidigen. Es klappte allerdings vorzüglich. Die Mädels spielten geschickt die Uhr runter und zeigten ein sehr gutes Zusammenspiel, so dass weiter getroffen wurde. In dieser Phase muss das gute Verständnis zwischen Laura und Jil Erwähnung finden, die es ein ums andere Mal schafften, dass Laura die frei in der Zone stehende Jil anspielen konnte und diese das mit einigen schönen Korblegern veredelte. Lily fing sich zu allem Überfluss auch noch das vierte persönliche Foul und stellte die aktive Defensivarbeit danach nahezu komplett ein. Dafür mussten die Teamkameradinnen mit den wenigen Fouls hier vermehrt übernehmen. Pia konnte nach kurzer Behandlungspause zurück auf das Feld und Lily nahm mit einem Dreier jeglichen Druck aus dem Spiel, wenn er denn noch vorhanden gewesen sein sollte. Auch Lara übernahm in dieser Phase Verantwortung und steuerte wertvolle Punkte zum Endergebnis bei. Pia ließ in der Defense nichts mehr anbrennen und hatte großen Anteil an der niedrigen Punktausbeute der Gäste. Osterath fand zu diesem Zeitpunkt nicht mehr statt und erzielte im letzten Viertel nur noch einen Korberfolg. Die Eltern auf der Tribüne, die natürlich vollzählig den Weg in die Mont Cenis Halle gefunden hatten, quittierten die gute Leistung mit lautem Beifall. Am Ende steht ein ungefährdeter und überzeugender 99:34 Auftaktsieg in eigener Halle, der Hoffnung für der weiteren Verlauf der Saison macht.

Trainer Christian und sein Assistent Max zeigten sich nach dem Spiel vorsichtig optimistisch: „Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden. Klar, waren wir dem Gegner von Anfang an technisch überlegen. Wir müssen präziser und schneller unsere set plays vorbereiten. In der Defense müssen wir aufmerksamer und kommunikativer arbeiten, um Fehler in Form von Fouls mehr zu vermeiden. Aber wir sind auf einem guten Weg mit unserem kleinen individuell sehr starken Team.“ Auch für die Eltern, fanden die Beiden noch lobende Worte:  „Die Unterstützung der Eltern ist vorbildlich, jeder kommt und und hilft, wo er nur kann, so dass es großen Spaß macht in dieser kleinen Gruppe zu arbeiten.“

Es spielten: Jil (18), Lara (8), Laura (32), Lily (15), Pia, Selina (26).

Freiwurfquote: 50% (6/12)

Fouls: Jil 3, Lara 3, Laura 2, Lily 4, Pia 1, Selina 5

Viertel: 26:11, 28:13, 25:8, 20:2

Am Sonntag den 19.09. geht es mit dem ersten Auswärtsspiel in Aachen weiter.

Zurück