U15w: Erste Auswärtshürde erfolgreich genommen

33:100 Sieg in Aachen

Am Samstag stand für Herne das erste Auswärtsspiel bei der BG Aachen an. Um 16:30 Uhr war Sprungball. Wie schon im ersten Saisonspiel konnten die Mädchen von Anfang an ihre spielerischen Vorteile gegen einen in allen Belangen unterlegenen Gegner ausspielen. 

Nach dem ersten Viertel stand es ungefährdet 4:16 für Herne, wobei eine gewisse Lethargie bei den Spielerinnen unübersehbar war.

 

Im zweiten Viertel, nach einer Ansprache von Trainer Christian Koslowsky, nahm das Spiel an Fahrt auf und der Vorsprung wurde Zug um Zug ausgebaut, Halbzeit 15:53. Zu diesem Zeitpunkt, war das Spiel schon längst entschieden. Die Aachener Spielerinnen gaben zwar alles, hatten Herne allerdings wenig entgegen zu setzen. 

Im dritten Viertel das gleiche Bild. Herne wurde in der Defensive kaum gefordert, konnte die Bälle oft schon früh erobern und war seinerseits immer in der Lage mit fastbreaks zu einfachen Korberfolgen zu kommen. Alle Spielerinnen konnten sich in die Scorerliste eintragen, wobei besonders Jil erwähnt werden muss, die sehr motiviert zur Sache ging und immer wieder mit Ihrer Schnelligkeit zum Korb durchkam und punktete. Die Foulbelastung sollte in diesem Spiel nur eine untergeordnete Rolle spielen, da die Mädels aus dem ersten Spiel ihre Lehren gezogen hatten und entsprechend vorsichtig in der Defensive agierten, was natürlich auch an dem unterlegenen Gegner lag. Stand nach dem dritten Viertel 21:86.

Auch im Schlussabschnitt konnte das Spiel die anwesenden Zuschauer nicht wirklich von den Sitzen reißen, da die Überlegenheit der Hernerinnen zu erdrückend war und sie sich eher dem Niveau der Aachenerinnen angepasst hatten, frei nach dem Motto „Ein Pferd springt auch nur so hoch wie es muss“. Die gesundheitlich angeschlagene Laura konnte im Schlussviertel auf der Bank Platz nehmen und sich schonen.

Die Mädchen spielten ihren Stiefel weiter lässig runter und nahmen sich bei der Defensivarbeit und vor allen Dingen in der Offensive sichtlich zurück, was der Fairness und dem Respekt dem Gegner gegenüber geschuldet war. Kurz vor Schluss gelangen Lara die Punkte 99 und 100, womit sich die Mannschaft am Freitag über „lecker Kuchen“ nach dem Training freuen darf :-)

So stand am Ende ein, in dieser Höhe mehr als verdienter, 33:100 Auswärtssieg fest, der durchaus hätte auch noch wesentlich höher ausfallen können. Trainer Christian war mit der Darbietung weitgehend einverstanden, sieht aber auch noch genügend Möglichkeiten zur Verbesserung, die in der langen Pause bis zum nächsten Spiel im Training erarbeitet werden können.

„Das Ergebnis war zu erwarten und der Sieg war Top. Foultechnisch war das Spiel in Ordnung. Aber die defensive Leistung ist ausbaufähig. Wir haben davon profitiert das schon im Feld von Aachen viel gestealt oder schlechte Pässe abgefangen wurden.

Offensiv war das eine Top Darbietung mit sicheren fastbreaks. Trotz alledem müssen wir noch mehr an unserem offensiven Konzept arbeiten, hier ist vor allem timing, timing und noch mal timing gefragt.“

Es spielten: Jil (31), Lara (8), Laura (23), Lily (10), Pia (6), Selina (22).

Freiwurfquote: 28% (2/7)

Fouls: Laura 1, Lily 1, Selina 1

Viertel: 4:16, 11:37, 6:33, 12:14

Am Sonntag den 25.10. geht es mit einem Auswärtsspiel in Duisburg weiter.

 

Zurück